Vom Erchingerhof bis zum Sämannsbrunnen

1929 hatten einige Mitglieder der Frauenfelder Fasnachtsgesellschaft Vogelzitsch und Baldinizunft die Idee nebst Fasnachtsaktivitäten eine Chlaus- und Kinderbescherung ins Leben zu rufen. Gemäss Aufzeichnungen verkleideten sich sieben kleine Knaben als Zwerge.

Drucken
Teilen

1929 hatten einige Mitglieder der Frauenfelder Fasnachtsgesellschaft Vogelzitsch und Baldinizunft die Idee nebst Fasnachtsaktivitäten eine Chlaus- und Kinderbescherung ins Leben zu rufen. Gemäss Aufzeichnungen verkleideten sich sieben kleine Knaben als Zwerge. So trugen sie lange Kapuzenmäntel, weisse Bärte aus Watte und zogen mit einem Leiterwagen durch die Stadt, um den Kindern mit Mandarinli und spanischen Nüssli eine Freude zu bereiten. 1944 war der Ansturm der Kinder so enorm, dass sich die Besucher des Chlausumzuges in der Frauenfelder Innenstadt regelrecht durchboxen mussten. Dieses Jahr findet am 30. November der Chlausumzug statt. Der Chlausmarkt folgt am nächsten Tag, er findet immer am ersten Montag im Dezember statt. Zum Umzug kommen die Chläuse um 14 Uhr vom Erchingerhof Frauenfeld. Später halten die Chläuse mit Esel, Wagen und Pferden in der Altstadt und verteilen etwa 6500 Säckli an die Kinder. Beim Sämannsbrunnen macht sich der Esel wieder auf den Heimweg und die Chläuse ziehen weiter in Richtung Kantonsspital. Dort bringen sie den Patienten und dem Personal ein Chlaussäckli vorbei. (lua)

Frauenfelder Chlausumzug: 30. November ab 14 Uhr