Volleyballerinnen wandern

DIESSENHOFEN. Die Spielerinnen des Volley Diessenhofen wagten kürzlich den Aufstieg auf den Pilatus. Die lange Wanderung nahmen sie ab Alpnachstad in Angriff. Schon von Beginn an führte der Weg steil nach oben. Nach gut zwei Stunden erreichten sie die Mittelstation Ämsigen.

Drucken
Teilen

Diessenhofen. Die Spielerinnen des Volley Diessenhofen wagten kürzlich den Aufstieg auf den Pilatus. Die lange Wanderung nahmen sie ab Alpnachstad in Angriff. Schon von Beginn an führte der Weg steil nach oben. Nach gut zwei Stunden erreichten sie die Mittelstation Ämsigen. Die kurze Rast nutzten sie, um die Wasserflaschen wieder aufzufüllen. Kurze Zeit später lichtete sich der Nebel zunehmend auf und die Bergspitze wurde sichtbar. Die Aussicht über das Nebelmeer und die markanten Felsen mussten sofort mit Fotoapparaten und Handykameras festgehalten werden. Glücklich erreichten die Spielerinnen nach vier Stunden wandern die Bergstation und das Restaurant Pilatus Kulm. Ein Teil der Gruppe machte sich gleich auf den Weg ins Restaurant. Einige Frauen liessen es sich nicht nehmen, noch die höchste Spitze des Pilatus zu erklimmen. Schliesslich ging es nachmittags mit der steilsten Zahnradbahn der Welt wieder zurück zum Ausgangspunkt. (red.)

Aktuelle Nachrichten