Viele Geschenke zum Einstand

SCHLATT. Madeleine Peter und Sabine Aschmann besetzen neu das Pfarramt der Evangelischen Kirchgemeinde Schlatt. Am Sonntag wurden sie eingesetzt.

Merken
Drucken
Teilen
Sabine Aschmann (rechts) und Madeleine Peter (zweite von rechts) wurden in Schlatt willkommen geheissen. (Bild: pd)

Sabine Aschmann (rechts) und Madeleine Peter (zweite von rechts) wurden in Schlatt willkommen geheissen. (Bild: pd)

Nach einem halben Jahr der Übergangszeit ist das Pfarramt der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Schlatt wieder fix besetzt. Die Gemeinde hat am Sonntag die Pfarrerinnen Madeleine Peter und Sabine Aschmann im Amt willkommen geheissen. Durch den Gottesdienst führte Dekan Arno Stöckle, der in seiner Predigt daran erinnerte, dass die Theologinnen nicht alleine seien, sondern auf die Unterstützung von Gottes Geist und der Gemeinde zählen könnten.

Ein Stoffband verbindet alle

Die Präsidentin der Kirchgemeinde, Susanne Hablützel, überreichte während ihrer Begrüssungsrede symbolisch den Stab in Form eines Kreuzes an Aschmann und Peter. Natürlich kamen auch die Pfarrerinnen zu Wort: Als Predigttext wählten sie die Aussendung der Jünger durch Jesus aus dem Lukasevangelium. Als Symbol dafür, dass sie sich als Teil der Gemeinde sehen, wurde ein langes Stoffband durch alle Bankreihen gezogen, welches alle miteinander verband.

Der Gottesdienst wurde von musikalischen Beiträgen umrahmt. Organistin Rebecca Weber erhielt Unterstützung durch Sabine Aschmanns Gitarrenspiel. Der Musikverein Schlatt beehrte das Pfarrteam mit zwei Musikstücken, und der Gospelchor River Voices lud die Besucher zum Mitsingen ein.

Rote Rosen und Werkzeugkoffer

Kurz vor Ende des Gottesdienstes überreichten Vertreter der 14 Arbeitsgebiete der Kirchgemeinde dem Pfarrteam ein Präsent. Der Gabentisch reichte von roten Rosen vom Männer-Hauskreis über einen Reisekoffer der Pfarrwahlkommission bis hin zu einer CD der Tanzgruppe Roundabout und einem Karabinerhaken der Cevi-Jungschar. Im Werkzeugkoffer, den die Kirchenvorsteherschaft überreichte, befand sich unter anderem eine Zange, um zu lange Sitzungen ab zu klemmen, und ein Hammer, um Nägel mit Köpfen zu machen. (red.)