Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Viel Holz und Schwedenfarbe

Steigende Schülerzahlen in den nächsten Jahren, zu kleine Schulzimmer im Altbau sowie die schlechte Substanz von Turnhalle und Anbau sind die Ursachen für die geplanten Neubauten im Schulstandort Islikon. Für knapp 25 Millionen Franken sollen ein neuer Doppelkindergarten, ein Schulgebäude mit acht Schulzimmern und eine Doppelturnhalle entstehen. «Jetzt sind die Klassenzimmer mit 70 Quadratmetern klar zu klein. Künftig sind es 95 Quadratmeter plus ein Gruppenraum», sagte Schulpräsident Sven Bürgi am Infoanlass in Gachnang. Die Neubauten gruppieren sich um den Altbau des Frauenfelder Architekten Albert Rimli aus dem Jahr 1909. Die Turnhalle mit notorisch undichtem Flachdach aus den 1970er-Jahren und der Schulhausanbau aus den 1960er-Jahren werden abgerissen. «Bei beidem heizen wir heute zum Fenster hinaus», sagte Schulpräsident Bürgi. Der Altbau wird weiterhin schulischen Zwecken dienen, etwa für die Förderklasse, Logopädie oder schulische Heilpädagogik.

Bei den Neubauten soll nebst Beton viel einheimisches Holz zum Einsatz kommen, so etwa Fichte für Balken und Fenster sowie Weisstanne für die doppelt geschindelte Fassade. Was prompt zu reden gab. Jemand fragte sich, ob die Holzfenster langfristig dicht bleiben. Gefragt wurde auch, wie die Fassade punkto Unterhalt sei. «Dank Schwedenfarbe ist das Holz auch ohne grosses Vordach gut geschützt», sagten Bauleiter Urs Laib und Architektin Jasmin Zarali vom ausführenden Büro Jessen-Vollweider aus Basel.

Das auch Schlammfarbe genannte Produkt stammt aus Skandinavien und wird dort traditionell für Holzfassaden verwendet. «Die Fassade muss länger als bloss fünf bis zehn Jahre halten», sagte Laib. Die Schindeln seien mit einer Dicke von acht Millimetern eigentliche Bretter.

Sollte es ein Ja geben an der Versammlung Ende Februar, will die Behörde subito das Baugesuch einreichen, sodass noch Ende dieses Jahr mit den Arbeiten gestartet werden kann. (hil)

Hinweis

Ausserordentliche Schulgemeindeversammlung am Samstag, 24. Februar, 17 Uhr, in der Mehrzweckhalle Gachnang, mit Hütedienst für Kinder (2 bis 12 J.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.