VERSAMMLUNG: Von Heider zu Imhof

Beim Verband Thurgauer Kieswerke kommt es zu einer Wachablösung. Der langjährige Präsident Kurt Heider tritt ab.

Drucken
Teilen
Kurt Heider (links) gratuliert seinem Nachfolger Thomas Imhof. (Bild: PD)

Kurt Heider (links) gratuliert seinem Nachfolger Thomas Imhof. (Bild: PD)

An der 27. Mitgliederversammlung des Verbands Thurgauer Kieswerke (VTK) in Frauenfeld stand der Wechsel im Präsidium im Vordergrund. Nach zwölf Amtsjahren übergibt Kurt Heider, Kieswerk Aadorf AG, altershalber sein Amt an Vorstandsmitglied Thomas Imhof, TIT Imhof AG.

Vor den statutarischen Geschäften fand eine Besichtigung des modern eingerichteten Bodensanierungszentrums «Tollenmatt» in Frauenfeld statt. Die Führung durch die Anlagen des Verbandsmitgliedes Toggenburger AG zeigte auf, was und wie man nach aufwendigem Verarbeitungsprozess kontaminiertes Erd-, Aushub- respektive Deponiematerial zu einem Grossteil wieder als Zuschlagskomponenten für Recyclingbeton zurückgewinnen kann und somit rares Deponievolumen umweltschonend einsparen kann.

Gedankenaustausch mit dem Kanton

Im zweiten Teil konnten die statutarischen Geschäfte in gewohnter Kürze abgehandelt werden. Als wertvoller Ausfluss des seit Jahren stattfindenden Gedankenaustausches im Sinne eines runden Tisches mit VTK-Vorstandsmitgliedern und den Entscheidungsträgern des kantonalen Departementes für Bau und Umwelt (DBU), angeführt von Regierungsrätin Carmen Haag, konnten Mitteilungen an die Mitglieder vermittelt werden. So unter anderem zu Themen wie Recycling-Konzepte, Umgang mit Ausbauasphalt und der kantonalen Deponieplanung. Mit der kürzlich gegründeten Erde Thurgau AG gehen Verbandsmitglieder diese Thematik aktiv an. Verbandsseitig wurde zudem der Anstoss vermittelt, künftig den Verfahrensablauf für Kiesabbau und Deponiebewilligungen zu überdenken. Dies insofern, dass anstelle der heute zwingend notwendigen Umzonung neu allenfalls der Weg des Nutzungszonenverfahrens genommen werden könnte – so wie dies heute der Kanton St. Gallen kennt.

Unter dem Traktandum Wahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder für eine weitere 3-Jahre-Amtsdauer bestätigt. Würdig verabschiedet wurde Kurt Heider nach 24 Jahren Vorstandstätigkeit, wovon die vergangenen zwölf Jahre als Präsident. Mit ihm tritt ein leidenschaftlicher Kiesler mit grossem Herzblut altershalber zurück. Als sein Nachfolger wurde mit grosser Akklamation Thomas Imhof als vierter Präsident des gut aufgestellten Verbandes Thurgauer Kieswerke gewählt. Umsichtig wird auch er die Geschicke des momentan 23 Mitgliedfirmen umfassenden Verbandes in die Zukunft führen. (pd)