Vergangenheit holt Delta ein

Mitarbeiter der Weinfelder Firma Delta hofften in Mails auf schöne Schlachten und unterschrieben mit GruSS.

Drucken
Teilen

frauenfeld. Von «vielen schönen Schlachten» in der neuen Saison schreibt ein Mitarbeiter der Weinfelder Delta-Security in einem Mail. Er gehört zum «Team Nero», wie sich einige Angehörige einer 2008 gegründeten Interventionseinheit inoffiziell nennen. Sie kommen unter anderem bei Hochrisiko-Spielen zum Einsatz. Ein anderer aus dem Team unterschrieb mit «GruSS, euer Bruder». SS ist die Abkürzung für die nationalsozialistische Schutzstaffel.

Distanzierung von Mails

Die Mails von 2009/10 wurden Tageszeitungen zugespielt, die am Samstag darüber berichteten. Einige arbeiten noch bei Delta, andere wurden entlassen, da sie 2010 über Facebook Schlägereien mit Hooligans organisiert haben.

In einer Mitteilung an Kunden und Medien distanziert sich Delta-CEO Markus Biedermann von diesem Vorfall und von Slogans, die in den Mails durchscheinen. Die Interventionseinheit sei 2010 direkt dem Chief Operating Officer unterstellt worden. Man habe unter anderem die Trainings verdoppelt. Biedermann spricht von einer Hetzkampagne. Er habe Strafanzeige gegen Unbekannt wegen der Weiterleitung der Mails eingereicht.

Wega und HCT mit Delta

Delta arbeitet seit Jahren für die Wega, wie Gregor Wegmüller, Geschäftsführer der Messen Weinfelden, bestätigt. Er ist mit der Firma sehr zufrieden. Delta-Mitarbeiter besorgten etwa die Sicherung des Geländes. Andere seien für die Schliessung der Hallen zuständig. Delta mache auch die Einsatzleitung. Delta-Leute kommen neben Sicherheitsleuten des Vereins an Heimspielen des HC Thurgau zum Einsatz. Das sagte Roger Maier, Geschäftsführer des HCT. Er und Wegmüller wollen weiter mit Delta arbeiten. Der Letzigrund-Stadion-Manager beantwortete Bitten um Rückrufe gestern und vorgestern nicht. (mkn)

Aktuelle Nachrichten