Veloständer zügelt ein paar Meter

FRAUENFELD. Am Bahnhof Frauenfeld ist die Veloständeranlage am Perron 1 ab sofort gesperrt. Die SBB haben einige Meter entfernt bei den Kurzzeitparkplätzen ein Provisorium aufgebaut, das ab heute benutzbar ist.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Bei den Parkplätzen am Perron 1 entsteht das Veloprovisorium. (Bild: Mathias Frei)

Bei den Parkplätzen am Perron 1 entsteht das Veloprovisorium. (Bild: Mathias Frei)

So was nennt sich Kettenreaktion. Die SBB bauen für 800 000 Franken das Frauenfelder Bahnhofsgebäude um. Unter anderem entstehen in der Schalterhalle vier offene Schalter. Für die Bauzeit, die laut SBB-Mediensprecher Daniele Pallecchi am Donnerstag, 18. Februar, beginnt, braucht es provisorische Schalter. Diese kommen in einem Container unter, der dort zu stehen kommt, wo bisher am Perron 1 die grosse überdachte Veloständeranlage war. Das Schalterprovisorium öffnet just zu Umbaubeginn. Noch bis 17. Februar sind die alten Schalter für den Publikumsverkehr geöffnet.

Für 60 bis 80 Velos

Um die Installation des Containers einrichten zu können, ist der überdachte Veloständer per sofort gesperrt. Ein paar Meter entfernt bei den Kurzzeitparkplätzen haben die SBB dieser Tage in Gerüstbauweise ein Veloständer-Provisorium aufgestellt. Wie SBB-Mediensprecher Pallecchi sagt, ist dieses Provisorium ab sofort zur Benutzung offen. Es bietet Platz für 60 bis 80 Velos. Die ebenfalls überdachte Anlage macht aufgrund ihrer Höhe zwar den Eindruck, dass sie zweigeschossig benutzbar ist. Dem sei aber nicht so, sagt Pallecchi.

Bei Platzmangel zur Velostation

Geplantes Bauende und damit Eröffnung der neuen Schalterhalle ist Ende Mai. Dann gibt es beim Billettkauf keine trennende Glasscheibe. «Die Kunden profitieren von einem hellen und offenen Verkaufsraum», heisst es seitens SBB. Auch der Container und das Veloständer-Provisorium werden wieder abgebaut. «Bei Platzmangel im Provisorium empfehlen wir, die städtische Velostation zu benutzen», sagt Daniele Pallecchi.

Aktuelle Nachrichten