UTTWIL: Das Werk eines Feuerteufels

Vor einem Jahr ist das ehemalige Restaurant Traube in Uttwil abgebrannt. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell hat mittlerweile ein Verfahren wegen Verdachts auf Brandstiftung eröffnet.

Markus.schoch@thurgauerzeitung.ch
Drucken
Teilen
Zehn Monate lang blieb die Brandruine stehen, bevor sie abgerissen werden konnte. (Bild: Reto Martin (23. Dezember 2016))

Zehn Monate lang blieb die Brandruine stehen, bevor sie abgerissen werden konnte. (Bild: Reto Martin (23. Dezember 2016))

Die Brandruine ist seit Mitte März weg. Warum das Riegelhaus in Uttwil am 10. Mai des letzten Jahres in Flammen aufging, ist aber immer noch nicht abschliessend geklärt. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen Verdachts auf Brandstiftung eröffnet, wie Mediensprecher Stefan Haffter auf Anfrage erklärt. Dieses Verfahren ist nach wie vor hängig. Die Staatsanwaltschaft habe ein Rechtshilfeersuchen an eine andere Strafbehörde gestellt. «Die Ergebnisse dieser von uns in Auftrag gegebenen Abklärungen stehen derzeit noch aus.» Aus ermittlungstaktischen Gründen könnten aktuell keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

Markus Schoch

markus.schoch@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten