Urlaub oder Ferien?

«Lieber Turmspatz. Mir fällt auf, dass die Deutschen Urlaub haben, wir aber machen Ferien. Findest du nicht auch, dass Ferien eher nach Kultur tönt, Urlaub aber nach Ballermann? Monika L. aus M.»

Merken
Drucken
Teilen

«Lieber Turmspatz. Mir fällt auf, dass die Deutschen Urlaub haben, wir aber machen Ferien. Findest du nicht auch, dass Ferien eher nach Kultur tönt, Urlaub aber nach Ballermann? Monika L. aus M.»

«Liebe Monika. Vom Klang her strahlt das Wort Ferien eine gewisse Ordnung aus. Ferien heisst nicht nur herumliegen, es beinhaltet auch sportliche Aktivitäten und die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, so kann man am Fotoabend neben seinem runden Bauch und dem neuen Kleid von ihr auch antike Grabstätten sehen und Bilder von der Jeeptour ins Landesinnere. Urlaub, wenn ich dich recht verstehe, bedeutet mit Sonnenbrand an Mallorcas Stränden herumliegen, Sangria aus Eimern trinken und nächtelang in Clubs zu deutschen Schlagern tanzen. Tatsächlich schunkeln auch viele Schweizer bei Bier und Weisswürsten unter der spanischen Sonne.

Es ist sicher richtig, dass auf den Campingplätzen und in den Badis auf der anderen Seite von Untersee und Rhein eine ausgelassenere Stimmung herrscht. Auf unseren Campingplätzen überbieten sich die Bewohner an Ordentlichkeit, da werden jeden Morgen die Gartenzwerge abgestaubt und mit dem Nagelknipser die Grashalme gestutzt. Drüben darf schon mal etwas herumliegen, schliesslich ist man im Urlaub und der Ernst des Lebens weit weg.

Neben den Wörtern ist auch der Zeitpunkt der schönsten Zeit im Jahr verschieden. Während wir auf unserer Seite des Sees wieder im Büro schwitzen, lassen es unsere Nachbarn drüben am deutschen Ufer so richtig krachen. Möglicherweise, liebe Monika, machen uns diese fröhlichen Menschen in Sichtweite eben wütend, weil wir schon wieder im Alltagstrott sind. Ein Tip: Schnapp dir ein Boot, rudere rüber und verlängere deine Ferien mit einem ausgelassenen Urlaubsabend. Herzlich, dein Turmspatz.»