Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Untersuchung der Staatsanwaltschaft läuft

Am Nachmittag des 9. Oktobers 2017 ereignete sich beim «Obstgarten» ein tragischer Unfall. Beim Anbau stürzten ein Fundament und die Wand darüber ein. Ein Bauarbeiter, der mit Umgebungsarbeiten beschäftigt war, wurde dabei verschüttet und starb. Im Nachgang des Vorfalls leitete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung ein. Die Stadt Frauenfeld ist nicht in diese Untersuchung involviert, hat aber auf Anfrage der Staatsanwaltschaft alle entsprechenden Dokumente im Fall «Obstgarten» zur Verfügung gestellt.

Bei den Arbeiten am Unfalltag ging es mutmasslich um den Bau einer Sickerleitung. Diese wäre baubewilligungspflichtig, jedoch lag von Seiten der Stadt Frauenfeld keine Bewilligung vor. Die Sickerleitung wurde offenbar notwendig, weil die Feuchtigkeit in Teilen des Obstgarten-Kellers zu einem Problem wurde. Der Grund dafür war offenbar der Bau einer Tiefgarage in der nahen Bsetzi-Überbauung, die das Wasser neuleitete. Zudem wurde im Rahmen der Überbauung ein grosser Baum gefällt, der zuvor viel Wasser gezogen hatte. (ma)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.