Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNTERSEE: Dem Sommer entgegen

Die drei Gemeinden Steckborn, Berlingen und Gaienhofen haben zu einer Abendrundfahrt auf die MS Seestern gerufen. Sie informierten über den Saisonauftakt sowie das neue Angebot von Schifffahrt Lang.
Judith Meyer
Gaienhofens Bürgermeister Uwe Eisch, Kapitän Harald Lang, Steckborns Stadtpräsident Roger Forrer und die Berlinger Gemeindepräsidentin Annemarie Moret mit Seemannsmütze im Steuerhaus. (Bild: Judith Meyer)

Gaienhofens Bürgermeister Uwe Eisch, Kapitän Harald Lang, Steckborns Stadtpräsident Roger Forrer und die Berlinger Gemeindepräsidentin Annemarie Moret mit Seemannsmütze im Steuerhaus. (Bild: Judith Meyer)

Judith Meyer

unterseerhein@thurgauerzeitung.ch

Von Gaienhofen herkommend legt die MS Seestern kurz nach 18.15 Uhr in Steckborn an, wo schon Vertreter der Stadt und von Steckborn Tourismus warten. Die drei Gemeinden Steckborn, Berlingen und Gaienhofen haben am Donnerstagabend zum Saisonauftakt 2018 auf eine Abendrundfahrt geladen – quasi dem Sommer entgegen.

Der Einstieg auf die kleine, feine Fähre fiel etwas wacklig, aber sehr freundlich aus. Kapitän Harald Lang und seine Crew begrüssten die Gäste zuerst mit einem Cüpli. Mit dem intensiven Licht der Abendsonne im Rücken steuert die MS Seestern mit Berlingen den nächsten Hafen an, wo noch weitere Gäste dazusteigen. «Wer mit der Fähre unterwegs ist, kann sein Zuhause von der anderen Seite aus sehen», philosophiert Annemarie Moret, Gemeindepräsidentin von Berlingen.

Eine wichtige Verbindung über den Untersee

«Um die Höri-Fähre noch bekannter zu machen, werden Massnahmen ergriffen», sagte Moret. Die Fahrpläne würden übersichtlicher gestaltet und breiter verteilt als bisher, und Prospekte an mehr frequentierten Orten aufgelegt. Moret ruft in Erinnerung, dass die Schulen der drei Gemeinden kostenfrei die Fähre benutzen dürfen. Und zu guter Letzt regt sie an, dass man den kleinen Grenzverkehr vermehrt mit der MS Seestern bewältigen soll. Die Höri-Fähre sei eine wichtige Verbindung, gerade für Steckborn, erklärt Stadtpräsident Roger Forrer mit der Begründung: «Aufgrund des Euros sind deutsche Touristen nicht mehr so präsent in Steckborn.» Die Höri-Fähre bilde eine wichtige Verbindung zum deutschen Ufer und bringe auch den einen oder andern Gast rüber, «der in Steckborn dann einkauft oder ein Glacé isst». Zur neuen Saison hin hat Schifffahrt Lang mit Domizil in Gaienhofen ennet des Sees sein Eventangebot erweitert. So gibt es heuer etliche Sonderfahrten wie das Asia-Schiff, eine Cocktailfahrt oder Konzertausflüge. Kapitän Lang gibt das Programm des Abends bekannt. Eine Premiere steht an, die Fahrt geht dem Untersee entlang nach Konstanz zum neuen Schiffanleger. Kapitän Nico Lang steuert die MS Seestern als frischgebackener und jüngster Kapitän auf dem Bodensee ruhig und besonnen durchs Gewässer.

Friedlich bahnt sich die MS Seestern ihren Weg vorbei an den schönen alten Riegelbauten von Ermatingen, zum Naturschutzgebiet bei Gottlieben und schliesslich den Seerhein hinauf bis zum neuen Schiffsteg. Für die Verpflegung sorgt Schiffskoch Martin Hagmüller. Ausgelassene Gespräche hüben und drüben – die sprachlichen Grenzen verschwinden auf dem grenzenlos schönen See.

Hinweis Weitere Infos im Internet unter: www.schifffahrtlang.de

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.