Und der Himmel führte Regie

Die traditionelle Kreuzwegprozession von Klingenzell war auch gestern wieder Anziehungspunkt für viele Menschen. Angeführt von Holzkreuzträgern und Franziskanerbruder Christoph Maria Hörtner schritten rund 300 Menschen feierlich den Kreuzweg entlang, betend und singend.

Drucken
Teilen
Bild: Margrith Pfister-Kübler

Bild: Margrith Pfister-Kübler

Die traditionelle Kreuzwegprozession von Klingenzell war auch gestern wieder Anziehungspunkt für viele Menschen. Angeführt von Holzkreuzträgern und Franziskanerbruder Christoph Maria Hörtner schritten rund 300 Menschen feierlich den Kreuzweg entlang, betend und singend. Die Exerzitien-Gemeinschaft «Christ wohin», 1980 in Klingenzell gegründet, eine geistliche Gemeinschaft innerhalb der römisch-katholischen Kirche, heute in Altnau zu Hause, hat einst die Kreuzwegstation gestiftet. Auch aus Österreich und der deutschen Nachbarschaft kamen Wallfahrer. Das Restaurant Klingenzellerhof bot sich anschliessend als angenehme Aufwärmstätte für Leib und Seele an. (kü)

Aktuelle Nachrichten