Umweltfreundliche Probefahrten

ESCHLIKON. Am Sonntag fand im Raum Eschlikon-Wallenwil-Aadorf die 5. Energy Tour statt. Das Publikum interessierte sich vor allem für die Probefahrten mit E-Autos und E-Bikes, die in Aadorf und Wallenwil angeboten wurden.

Rudolf Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Jean-Claude Pfammatter in Aadorf. (Bild: Steiner Rudolf)

Jean-Claude Pfammatter in Aadorf. (Bild: Steiner Rudolf)

Um die Mittagszeit war auf dem 20 Kilometer langen Rundkurs vom Energy Village in Eschlikon über Wallenwil–Balterswil–Maischhausen–Tänikon ins Energy Village in Aadorf und auf der gesperrten Hauptstrasse über Guntershausen-Ifwil zurück nach Eschlikon von der Energy Tour nicht allzu viel zu spüren. Vater Silvan Forrer und seine neunjährige Tochter Ylenia radelten mutterseelenallein auf der gesperrten Hauptstrasse durch Guntershausen. «Bis jetzt sind uns nur Autos begegnet», sagte der 40-Jährige.

Zumindest am Vormittag lag der Grund wahrscheinlich am unsicheren Wetter, das sich aber im Laufe des Nachmittags merklich besserte. «Eigentlich wollte ich mit dem Velo von Bischofszell aus an die Energy Tour fahren,» sagte Regierungsrat Bernhard Koch. Aber das Wetter hat auch ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Immerhin benützten sie dann auf der geführten Besichtigungstour eines der für Probefahrten bereitstehenden E-Autos. «Unsere beiden E-Autos sind praktisch ohne Unterbruch unterwegs,» sagte Marianne Rutishauser aus Ettenhausen. Zusammen mit Sohn Jonas stand sie mit den beiden Nissan Leaf auf dem Gemeindeplatz in Aadorf und begleitete interessierte Besucher auf eine Energy Tour.

Als eigentlicher Renner erwiesen sich die Probefahrten mit den in Wallenwil bereitstehenden Stöckli-E-Bikes. «Wir haben zwei Dutzend E-Bikes hier, aber es sind praktisch alle immer unterwegs,» sagte Berater Manuel Carrion.

Ebenfalls zufrieden zeigte sich der Organisator und Vater der Energy Tour, der Fischinger CVP-Kantonsrat Josef Gemperle. «Es ist einfach phantastisch, wie uns das Gewerbe und die vielen Sponsoren unterstützen, ohne sie wäre der Anlass gar nicht möglich», sagte Gemperle.

Fahrradfahren auf der autofreien Hauptstrasse in Guntershausen. (Bild: Steiner Rudolf)

Fahrradfahren auf der autofreien Hauptstrasse in Guntershausen. (Bild: Steiner Rudolf)

Die Familie Hegglin mit Verkäufer Manuel Carrion in Wallenwil. (Bild: Steiner Rudolf)

Die Familie Hegglin mit Verkäufer Manuel Carrion in Wallenwil. (Bild: Steiner Rudolf)

Die Familie Sprenger Steingruber mit Vater Michael, Mutter Sabine und den Kindern David, Rahel, Myriam und Matthias mit ihren Bikes unterwegs an der 5. Energy Tour Hinterthurgau. (Bilder: Rudolf Steiner)

Die Familie Sprenger Steingruber mit Vater Michael, Mutter Sabine und den Kindern David, Rahel, Myriam und Matthias mit ihren Bikes unterwegs an der 5. Energy Tour Hinterthurgau. (Bilder: Rudolf Steiner)