«Um zu geniessen, muss man kein Experte sein»

Weshalb heisst das Turnier am Samstag im Rüegerholz Smiling Apple Open?

Merken
Drucken
Teilen
Carmen Huber Teen Dance Club Frauenfeld, Organisatorin Smiling Apple Open

Carmen Huber Teen Dance Club Frauenfeld, Organisatorin Smiling Apple Open

Weshalb heisst das Turnier am Samstag im Rüegerholz Smiling Apple Open?

Bei der ersten Austragung 2011 war es ja noch kein Weltranglistenturnier, sondern es war der grosse Bruder unserer kleinen clubinternen Thurgauer Meisterschaft. Deshalb sind wir auf den Apfel als Symbol gekommen. Und weil wir Trainer – Michal Vajcik und ich – bei Turnieren stets einen Smiley dabei haben, entstand der Name. Er ist bis heute geblieben, auch im Logo.

Es tanzen über 100 Paare. Wen muss man unbedingt sehen?

Der ganze Tag lohnt sich. Vormittags und am frühen Nachmittag tanzen eher die Jüngeren, viele davon aus unserer Schule und damit aus der Region. Am Abend zeigen dann die Topstars, darunter sind ehemalige Weltmeister, ihr Können. Das ganze Programm ist daher attraktiv.

Ist das Turnier nur für Experten interessant oder auch für Laien?

Tanzen ist ein wunderbarer und sehr schöner Sport. Deshalb muss man überhaupt kein Experte sein, um die Tänzerinnen und Tänzer geniessen zu können. (mz)