Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UM DEN GLOBUS: Töff-verrückte Thurgauerin startet ihre Weltrekord-Reise

Isa Müller aus Matzingen hat am Sonntag ihre Weltrekord-Reise in Angriff genommen: In 16 Tagen will sie mit ihrem Töff einmal rund um die Welt.
Fränzi Göggel
Sonntagsnachmittag: Ein letzter Gruss ins Publikum, ein letzter Blick in die Kamera, und los geht’s für Isa Müller von der grossen Bühne des «Love Ride» in Dübendorf. (Bild: Fränzi Göggel)

Sonntagsnachmittag: Ein letzter Gruss ins Publikum, ein letzter Blick in die Kamera, und los geht’s für Isa Müller von der grossen Bühne des «Love Ride» in Dübendorf. (Bild: Fränzi Göggel)

Ihre neue BMW S 1000 R steht einen Tag vor Abfahrt fertig bepackt in der heimischen Garage in Matzingen. Um sicher zu sein, dass alles passt, absolviert Isa Müller mehrere Testfahrten. Ihr handwerklich begabter Partner hat ihr zusätzliche Halterungen an die BMW gebaut, damit sie das Gepäck besser befestigen kann. Zudem schraubte er ein weiteres Paar Fussraster vorne an die Sturzbügel. So kann die grosse Frau ihre langen Beine während des Fahrens besser entspannen. Die extra eingebaute Sitzheizung testete sie ausgiebig.

Und weil Isa Müller noch nie Linksverkehr gefahren ist, wollte sie das üben: Kurzerhand ist sie nach London gefahren – und wieder zurück. So sind, bevor es überhaupt losgeht, bereits 4500 Kilometer auf dem Tacho.

Vor dem Start ist am Töff ein Service gemacht und neue Reifen sind aufgezogen. Die Bekleidung sitzt, die Sponsoren-Sticker sind aufgenäht, der Helm passt und das Gepäck ist sauber verstaut. Müller weiss auch, wie sie einen defekten Reifen flickt, allenfalls den Pneu von der Felge bekommt oder wie sie Scheinwerferbirnen wechseln muss.

Sie ist froh, dass es jetzt los geht

Noch ist die Rekordjägerin entspannt: «Es geht mir gut, aber ich bin schon froh, wenn es endlich losgeht.» Am Sonntagnachmittag lief der Countdown. Isa Müller muss auf die «Love-Ride»-Bühne in Dübendorf fahren, die Menschenmenge bildet eine Gasse. Die Spannung steigt. Ein letztes Interview, Helm auf, Visier zu, Isa Müller startet die BMW. Punkt 15.00 Uhr fährt sie los, ihr Tagesziel liegt irgendwo zwischen Paris und Calais.

Weltrekordjagd von vier Frauen & der «Love Ride»

Isa Müller und drei weitere, abenteuerlustige Frauen gehen auf Weltrekordjagd. Sie sind zeitgleich in ihren Ländern gestartet. Anita Fastl aus Österreich fährt in Graz ab, Faith Ahlers aus der USA in Minneapolis und die Russin Tatiana Iguschina in St. Petersburg. Das Ziel der vier ist, die Rekordzeit von 24'741 Kilometern in 16 Tagen zu unterbieten und wieder gesund an den Ausgangspunkt zurück zu kommen. Der «Love Ride» ist die grösste Benefizveranstaltung der Schweizer Töff-Szene und findet jeweils am ersten Mai-Wochenende auf dem Flughafen Dübendorf statt. Der Erlös kommt behinderten Menschen zugute. Am 26. «Love Ride» nahmen 369 Behinderte an der etwa 60 Kilometer langen Ausfahrt teil. Unterwegs in zehn Gruppen wurden je 500 Töffs, Trikes und Seitenwagen auf dieselbe, abgesperrte Strecke geschickt. (gög)

Hinweis
www.grizzlyraceteam.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.