Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

UESSLINGEN: Kindergärtler müssen warten

Die Primarschulgemeinde Uesslingen-Buch erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Gewinn von fast 1,1 Millionen Franken. Ein Grund für das ausserordentliche Resultat war der Verkauf von Bauland.
Mathias Frei
Der neue Spielplatz auf dem Schulareal steht seit März. (Bild: pd)

Der neue Spielplatz auf dem Schulareal steht seit März. (Bild: pd)

UESSLINGEN. Der neue Spielplatz ist fertig, vom geplanten Kindergarten-Neubau aber noch keine Spur. Vergangenen Herbst sprachen die Schulbürger von Uesslingen-Buch Gelder für beide Bauprojekte. Die Schulbehörde wollte den 1,2 Millionen Franken teuren Holzbau für die Kindergärtler eigentlich nach den Sommerferien aufs neue Schuljahr in Betrieb nehmen. Aber gut Ding will, so scheint's, Weile haben. «Bei der Planung haben wir gemerkt, dass wir noch mehr Zeit brauchen», erklärte Schulpräsident Urs Gassmann an der Rechnungsgemeinde von Montagabend.

Umzug im Sommer 2017

«Unser neues Ziel ist, in den Sommerferien 2017 einziehen zu können», sagte Gassmann. Ein Vorteil sei, dass man so auch lokale Firmen bei der Arbeitsvergabe einbeziehen könne. Ansonsten ist Status quo an der Immobilienfront: Das Schulhaus Buch befindet sich weiterhin im Besitz der Schulgemeinde. Die Bürgergemeinde ist Interessentin. Der Kaufvertrag sei unterschriftsbereit, sagte Präsident Gassmann.

Bereits im vergangenen Jahr verkaufte die Schulgemeinde eine Bauland-Reserve beim Schulhaus Buch. Daraus resultierte ein Buchgewinn von 512 000 Franken. Das ist ein Grund für den ausserordentlichen hohen Gewinn, den die Schulgemeinde 2015 erwirtschaftete. Bei einem Ertrag von 2,48 Millionen Franken schloss die Rechnung mit einem Überschuss von 1,09 Millionen Franken ab. Budgetiert gewesen war ein Minus von 31 000 Franken. Weiter verwies Gassmann auf höhere Erträge bei den Steuereinnahmen des Rechnungsjahrs und vor allem früherer Jahre. Im zweiten Fall wurden 100 000 Franken budgetiert. Schliesslich schloss man aber fast 300 000 Franken besser ab. Die 35 Stimmberechtigten genehmigten die Rechnung einstimmig. Auch das Ja zur Gewinnverwendung war ohne Gegenstimme.

Geld für Schulhaussanierung

Vom Gewinn fliessen damit 600 000 Franken in eine Vorfinanzierung. Das Geld daraus soll für kommende Sanierungen verwendet werden. Die anderen 488 000 Franken werden dem Eigenkapital zugeschrieben, das damit auf 1,12 Millionen Franken steigt. Das hohe Eigenkapital sei für die Schulgemeinde ein Polster, damit man «bei kommenden räumlichen Anpassungen in der Schulanlage Uesslingen» finanziell abgesichert sei, erläuterte Schulpräsident Gassmann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.