Ueli Hagen ist der Thurgauer Pflüger schlechthin

MÄRSTETTEN. 25 Wettpflüger zeigten gestern Sonntag bei brennender Hitze ihr Können auf den Stoppelfeldern am östlichen Dorfeingang von Märstetten. Das 49. Thurgauer Wettpflügen organisierte der vor zwei Jahren gegründete Verein «Thurgauer Wettpflügen». Ueli Hagen gewann den Wettbewerb bereits zum 15. Mal.

Werner Lenzin
Merken
Drucken
Teilen
Der Routinier Ueli Hagen aus Hüttwilen setzt seinen Pflug an. (Bild: Werner Lenzin)

Der Routinier Ueli Hagen aus Hüttwilen setzt seinen Pflug an. (Bild: Werner Lenzin)

Wenige Steinwürfe entfernt vom Landwirtschaftsbetrieb des Pflüger-Weltmeisters von 1993 und 1999, Christof Hess, zeigen die Wettpflüger in den beiden Kategorien «Plausch» und «Ausscheidung» ihr grosses Feingefühl mit ihren schweren Maschinen bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius. «Die Tagestiefe ist 18 Zentimeter, und achtet bitte, dass ihr nicht tiefer geht», begrüsst man die im Schatten des Speakerwagens stehenden Teilnehmer. Bewertet wird der Umgang mit diesen Vorgaben anhand eines Reglements mit verschiedenen Punkten, und das Augenmerk richtet sich auf die geraden Furchen und das saubere Arbeiten.

Ueli Hagen seit 1982 dabei

«Als ehemaliger Wettpflüger weiss ich, dass nebst technischem Verständnis und viel Geduld auch Leidenschaft und Training für die Teilnahme an einem solchen Wettkampf erforderlich sind», sagt Christof Hess, der zusammen mit Sepp Rüegg die zehn Hektaren grosse Landfläche für den Wettkampf zur Verfügung stellt.

Der Hüttwiler Ueli Hagen ist seit 1982 mit einer Ausnahme immer dabei und durfte sich gestern zum 15. Mal als Thurgauer Meister feiern lassen. «Bei dieser Trockenheit ist es schwierig, denn der Pflug fährt nicht so gut in den Boden ein, allerdings ist dieser glücklicherweise nicht so schwer», sagt der erfahrene Wettpflüger.

Stagnierende Teilnehmerzahlen

Das Thurgauer Wettpflügen wurde in der Kategorie «Ausscheidung» von Schweizer Meister Beat Sprenger aus Wintersingen vor den beiden Wilern Marco und Walter Angst gewonnen. Als bester Thurgauer plazierte sich Ueli Hagen auf dem 7. Rang, was ihm gestern einen weiteren Titel als bester Thurgauer Wettpflüger einbrachte.

«Als die Landjugendgruppe Thurtal vor zwei Jahren aufgelöst wurde, gründeten wir von der Landjugend Tannzapfenland den Verein Thurgauer Wettpflügen», sagt OK-Präsidentin Gabi Wegmüller-Waldspurger. Sie und die weiteren sieben OK-Mitglieder sind bestrebt, diese Tradition weiterzuführen. Sie möchten der Jugend die Chance geben, sich in einem landwirtschaftlichen Wettkampf zu messen. Mit Blick auf die diesjährigen Teilnehmerzahlen stellt die OK-Präsidentin fest: «Wir hatten in den vergangenen Jahren in etwa immer die gleichen Teilnehmerzahlen». Das jetzige OK sei auf der Suche nach Nachfolgern.