Über 120 Jugendliche an den «Midnight Sports»

AADORF. An vier Samstagen werden die Löhracker-Turnhallen für Jugendliche geöffnet, um 13- bis 18-Jährigen eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu bieten.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Projektleiter Arthur Stacher (r.) erklärt noch kurz die Spielregeln. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Projektleiter Arthur Stacher (r.) erklärt noch kurz die Spielregeln. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Gegen 21 Uhr hatten sich bereits über 120 Mädchen und Knaben für die «Midnight Sports» eingeschrieben. Alle wollten sich unter ihresgleichen ganz ungezwungen auf verschiedene Art sportlich betätigen. «So mussten wir nicht gross überlegen, wie wir den Abend verbringen sollen», sagte Dario Mazzuka, gleich Sprecher für eine ganze Gruppe Hobby-Fussballer.

Sport, Fun und Kontakte

Während sich die einen noch etwas zurückhielten, entschieden sich andere spontan für eine der vielen Möglichkeiten. Da spielte eine Gruppe Basketball, Badminton und Volleyball, dort Unihockey, andere massen sich beim Tischtennis oder vergnügten sich am Töggelikasten. Individualisten konnten sich mit dem Minitramp oder an den Schaukelringen vertun. Tanzwillige liessen sich durch das Studio Danza aus St. Gallen im Salsa unterrichten.

Einen Zwang fürs Mitmachen gab es nirgends. Die weniger Sportlichen begnügten sich mit dem Zuschauen, liehen ihr Ohr dem DJ, trafen sich zu einer Gesprächsrunde oder liessen sich mit Kuchen und alkoholfreien Getränken verwöhnen.

Sehr positives Fazit

Arthur Stacher hatte den Anlass im Rahmen des Jubiläums «1125 Jahre Aadorf» initiiert. Er zeigte sich anderntags rundum zufrieden. «Es hat weder geringste gewalttätige Auseinandersetzungen noch Littering-Probleme gegeben.

» Die Absicht, sich als Erwachsene möglichst zurückzunehmen und den Ablauf weitgehend den Jugendlichen zu überlassen, habe sich bewährt. Der ehemalige Schulpräsident betonte, er müsse den Jugendlichen für ihr tadelloses Verhalten, ihre Fairness und ihren Respekt ein Kränzchen winden.

Aktuelle Nachrichten