Turnerinnen kämpfen gegen rote Zahlen

Über 50 Mitglieder durfte Präsidentin Sybille Hatt kürzlich zur 110. GV der Turn- und Gymnastikriege des Stadtturnvereins Frauenfeld begrüssen. Nach dem kulinarischen Einstieg im Restaurant Kanönli berichteten die einzelnen Riegen über die Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahrs.

Drucken
Teilen

Über 50 Mitglieder durfte Präsidentin Sybille Hatt kürzlich zur 110. GV der Turn- und Gymnastikriege des Stadtturnvereins Frauenfeld begrüssen. Nach dem kulinarischen Einstieg im Restaurant Kanönli berichteten die einzelnen Riegen über die Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahrs. Rechnung 2015 und Budget 2016 schliessen beide mit roten Zahlen ab. Die notwendig gewordenen Beitragserhöhungen wurden zwar diskutiert, aber schliesslich gutgeheissen. Der Vorstand appellierte an die Mitglieder, vermehrt Helfereinsätze zu leisten, um das Budget zu entlasten. Zudem wird ein Verkaufsstand für den Frauenfelder Wochenmarkt ins Leben gerufen. Bettina Spring und Carole Sonderegger traten aus dem Vorstand zurück. Für sie kamen Eva Zülle und Esther Fankhauser. (red.)