Turmspatz

Fliegende Groppen Haben Sie das Bild auch gesehen? Und Sie sind nicht schockiert? Gut, Sie sind ja auch kein Spatz, aber ich schon! «Ist dir der Leibhaftige begegnet?», will meine Frau Turmspatz wissen, als ich die Zeitung mit den beiden Päpsten auf der Front sinken lasse.

Drucken
Teilen

Fliegende Groppen

Haben Sie das Bild auch gesehen? Und Sie sind nicht schockiert? Gut, Sie sind ja auch kein Spatz, aber ich schon! «Ist dir der Leibhaftige begegnet?», will meine Frau Turmspatz wissen, als ich die Zeitung mit den beiden Päpsten auf der Front sinken lasse. «Es ist viel schlimmer, meine Liebe!» Und dann erkläre ich ihr, was dieses Bild für uns Spatzen am Untersee bedeutet. «Wir werden dezimiert, du wirst sehen! Vor 700 Jahren gab es schon einmal mehrere Päpste gleichzeitig.» «Was hat das mit uns zu tun?» «Johannes XXIII. floh zu uns an den Untersee nach Ermatingen.» «Das ist doch schön», gibt meine Frau zurück, «das zeigt, wie gastfreundlich wir hier sind. Von mir aus kann der Benedikt auch kommen, wenn es ihm in Italien beim Franziskus zu eng wird!» «Aber was passierte damals? Der Papst erlaubte den Leuten, eine Fasnacht zu feiern, sie sollte dem Tier, das am zahlreichsten vorhanden war, gewidmet sein!» «Siehst du, unsere schöne Groppenfasnacht haben wir einem Papst zu verdanken. Vielleicht beschert uns Benedikt ein neues Fest!» «Du hast gar nichts verstanden!» Ärgerlich schüttle ich mein Gefieder. «Welches ist heute das zahlenmässig meist vertretene Tier? Das sind wir Spatzen. Benedikt wird, wenn es ihm bei uns gefällt, eine Spatzenfasnacht einrichten. Was aber ist mit dem Gropp passiert?» Da schweigt meine Frau und schliesst den Schnabel. Und wir beschliessen, alles zu tun, damit Benedikt im Süden bleibt. Schliesslich wollen wir nicht als fliegende Groppen in der Pfanne enden!

Aktuelle Nachrichten