Turbulenter Winter

Mitte Februar gaben in Tobel-Tägerschen Gemeindepräsident Anton Stäheli und der gesamte Gemeinderat ihren Rücktritt per Ende Mai bekannt. Dieser Demission gingen monatelange Querelen innerhalb der Behörde voraus.

Drucken
Teilen

Mitte Februar gaben in Tobel-Tägerschen Gemeindepräsident Anton Stäheli und der gesamte Gemeinderat ihren Rücktritt per Ende Mai bekannt. Dieser Demission gingen monatelange Querelen innerhalb der Behörde voraus. Erstmals an die Öffentlichkeit gelangten diese, als im Oktober Gemeinderat Rolf Zimmermann das Gremium verliess und als Gründe unter anderem Indiskretionen und Lügen nannte, die über ihn verbreitet würden. In der Folge entzog der Gemeinderat seinem Präsidenten das Bauamt. Die nächsten Rücktritte liessen nicht lange auf sich warten. Im Januar folgten Esther Thoma und Peter Koch. Die Zerstrittenen konnten sich schliesslich so weit zusammenraufen, dass sie bis Ende Mai im Amt bleiben und so den Weg für Neuwahlen ebnen. Spätestens am 26. Mai müssen allerdings mindestens drei Gemeinderäte gewählt werden, ansonsten droht der Gemeinde die Zwangsverwaltung durch den Kanton. (kuo)