Tour de Baustellen

Turmspatz

Drucken
Teilen

«Lieber Turmspatz, als begeisterter Gümeler schaue ich mir am Fernsehen die französische Tour an. Die Fahrer in Frankreich legen an die 200 Kilometer am Tag zurück, bei meinen Touren nach Steckborn zeigt mein Tacho gerade mal 40 Kilometer an. Wie kann ich mehr leisten? Klemens P. aus Diessenhofen.»

«Lieber Klemens. Es gibt einen Trick, wie du deinen Tacho auf dem Weg nach Steckborn ordentlich füllen kannst. Dazu gibt es eine Regel: Bei Baustellen musst du einen Umweg machen. Bereit? Du startest in Diessenhofen Richtung Stammheim. Oha, bei der letzten Steigung wird gebaut, also fährst du zurück und versuchst es über Basadingen. Doch da gibt es eine Vollsperrung wegen Belagsarbeiten. Du drehst eine Runde über Schlatt und nimmst die Strasse durch Niederneunforn hinunter ins Thurtal. Jetzt lässt du es so richtig sausen. Und wenn du schon hier bist, kannst du gleich die Hauptstadt durchqueren, denn schliesslich führen alle Wege nach Steckborn.

Doch aufgepasst: Frauenfeld wird in diesen Tagen von orangen Tafeln regiert, Umleitung rechts, Umleitung links, mit leichtem Schwindelgefühl kommst du über sieben Ecken schliesslich nach Müllheim. Mit müden Beinen strampelst du hinauf auf den Seerücken, zum Abschluss nimmst du die schöne Strecke über Büren und ... schon stoppt dich ein Lichtsignal. Eine weitere Baustelle. Nun aber hast du genug, es gelten keine Regeln mehr, bei Rot saust du an den Arbeitern vorbei hinunter nach Berlingen. Müde, aber zufrieden erreichst du Steckborn. Deine Tour de Baustellen hat deinen Tacho gut gefüllt. Dank dem Tiefbauamt, das viel für die Sportförderung getan hat. Mit Radlergrüssen, dein Turmspatz.»