Toni im Toggenburg besucht

EBNAT-KAPPEL. 43 SVP-Mitglieder der Region besuchten ihren Parteipräsidenten Toni Brunner in Ebnat-Kappel.

Merken
Drucken
Teilen
Toni Brunner mit Nadja Kohnhorst (l.) und Erika Widmer. (Bild: Guido Elser)

Toni Brunner mit Nadja Kohnhorst (l.) und Erika Widmer. (Bild: Guido Elser)

Nadja Kohnhorst, SVP Steckborn, bereitete den Anlass vor. Unter den 43 Besuchern fanden sich auch der neue Steckborner Stadtammann Roger Forrer sowie Kantonsrätin Erika Widmer aus Diessenhofen. Ziel der Reise: Das Haus zur Freiheit im Toggenburg, das laut Toni Brunner innerhalb kurzer Zeit zu einem Epizentrum der SVP Schweiz geworden ist. Brunner begrüsste seine Thurgauer Gäste schon am Car mit Handschlag. Nach dem Mittagessen stellte er sich dem politischen Dialog: An den Bundesrätinnen Widmer-Schlumpf, Sommaruga und Calmy-Rey etwa liess er kein gutes Haar. Als eine SVP-Frau erklärte, dass die SVP zum Atomausstieg klar Stellung beziehen müsse, da sie sonst Mitglieder verliere, antwortete Brunner ausweichend. Es scheint, dass die offizielle Stellungnahme der SVP zum Atomausstieg bis nach den Wahlen im Herbst verschoben wird.

Danach trat ein Toggenburger Jodlerchor auf, und Möbel wurden versteigert. Der Erlös soll den längst nicht mehr rentablen Skilift zum Tanzboden erhalten. (ge)