Titel Titel

FRAUENFELD. Der Regierungsrat hat mehrere jährlich wiederkehrende Beiträge aus dem Lotteriefonds gesprochen. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 3,5 Millionen jährlich. Die Kulturstiftung des Kantons Thurgau erhält einen Beitrag von 1,1 Millionen Franken für die Finanzierung ihrer Tätigkeiten.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Regierungsrat hat mehrere jährlich wiederkehrende Beiträge aus dem Lotteriefonds gesprochen. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 3,5 Millionen jährlich. Die Kulturstiftung des Kantons Thurgau erhält einen Beitrag von 1,1 Millionen Franken für die Finanzierung ihrer Tätigkeiten. Weiter spricht der Regierungsrat einen Beitrag aus dem Lotteriefonds von 250 000 Franken für die Lotteriefondsverwaltung sowie von zwei Millionen Franken für Massnahmen zum Schutz und zur Pflege der Natur und der Heimat. Letzterer dient der Spezialfinanzierung für denkmalpflegerische Belange. Ausserdem spricht der Regierungsrat einen Lotteriefondsbeitrag von 150 000 Franken für humanitäre Hilfsaktionen. In welche Projekte diese Gelder letztlich fliessen, wird im Einvernehmen mit dem Departement für Finanzen und Soziales entschieden. Wie bei den Beiträgen für die Kulturstiftung und für das Amt für Denkmalpflege handelt es sich auch bei den Mitteln für die Lotteriefondsverwaltung und für humanitäre Hilfsaktionen um Beiträge, die jährlich im gleichen Umfang auch in den Folgejahren bis 2018 ausbezahlt werden. (red.)

Aktuelle Nachrichten