Tiroler machen aus halbleer halbvoll

Das Konzert der Schürzenjäger war am Mittwochabend zwar bei weitem nicht ausverkauft. Die neuformierte österreichische Unterhaltungsband wusste ihre treuen Anhänger im Festzelt des Hinterthurgauer Turnfestes dennoch zu begeistern.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Die Schürzenjäger stehen in Wilen auf der Bühne. (Bild: Christoph Heer)

Die Schürzenjäger stehen in Wilen auf der Bühne. (Bild: Christoph Heer)

WILEN. Zu Konzertbeginn war vor der Bühne noch viel freier Platz. Dies änderte sich spätestens, als die neuen Schürzenjäger mit «Sierra Madre» den bekanntesten Hit der alten Schürzenjäger anstimmten.

Neu formiert

Nachdem man im letzten Jahr mit dem Segen des ehemaligen Frontmanns Peter Steinlechner den alten Bandnamen für eine neue Formation übernahm, kommen nun offenbar auch das Lebensgefühl und der Sound der grossen Schürzenjäger-Epoche zurück. Die neuformierte und verjüngte Band hat sich in kurzer Zeit für ihre Livekonzerte und ihre ungebrochene Lust am Musizieren einen Namen geschaffen und nebst dem bestehenden auch neues Publikum angezogen.

Buntgemischtes Publikum

900 Fans lockten die Schürzenjäger am Mittwochabend nach Wilen. Ihr Konzert im Rahmen des Hinterthurgauer Turnfestes begeisterte nicht nur Yvonne Heuberger aus St. Margarethen: «Ich bin kein Fan von ihnen, und trotzdem lasse ich mir solche Konzerte nur ungern entgehen, denn die Stimmung und das fröhliche Miteinander sind alleine einen Besuch wert.» Und eine jüngere Besucherin aus Wilen meinte zum mehrstündigen Konzert, dass es ein absoluter Topevent gewesen sei.

Überhaupt war das Publikum buntgemischt. Das Alter der auffallend häufig weiblichen Besucher bewegte sich zwischen 16 bis 75 Jahren.

Eine von ihnen war Margrith Siess aus Niederuzwil. Sie outete sich als langjähriger Schürzenjäger-Fan: «Ich war schon an vielen Konzerten. Viele davon sind mir bestens in Erinnerung geblieben. Aber das Highlight meiner Fanzeit war vor vielen Jahren ihr legendärer Auftritt im Zürcher Hallenstadion!»

Aktuelle Nachrichten