Tina rockt im Garten

Drei Bands sorgten beim «Honky Tonk» im Haidenhaus für Stimmung unter freiem Himmel.

Salome Preiswerk Guhl
Merken
Drucken
Teilen
Die Müllheimerin Tina Clark. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Die Müllheimerin Tina Clark. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

HAIDENHAUS. Die Country-Musik-Szene traf sich am Freitagabend in Salen-Reutenen. Zum 60-Jahr-Wirtejubiläum der Familie Mächler im Restaurant Haidenhaus gab es ein Classic-Bluegrass- und Country-Open-Air. Zum Auftakt spielten Sacred Sounds of Grass aus Deutschland eine Kombination aus Bluegrass und Gospel.

Für die zweite Musikgruppe, Rebound, war der Auftritt beinahe ein Heimspiel. Die Band setzt sich aus dem Bassisten David Waddell, dem Schlagzeuger Roy File, dem E-Gitarristen Andi Gisler und der Müllheimerin Bettina Bührer alias Tina Clark als Frontfrau mit Akustikgitarre zusammen. Dietmar Wächtler an der Pedal-Steelguitar verlieh dem Sound den typischen Klang.

Handgemachter Sound

Tina Clark, die seit 1997 zuerst mit der Bass-, dann mit der Akustikgitarre und vor allem mit ihrer melodiösen Stimme einen Fuss in der Country-Welt hat, sagt: «Rebound steht für traditionelle, handgemachte Countrymusik.» Und die kam bei den rund 250 Besuchern gut an. Alle Plätze im lauschigen Garten waren belegt. Die paar Regentropfen zu Beginn taten der guten Stimmung keinen Abbruch.

Die Countrymusik hat ihre Heimat bekanntlich in den USA. Sie ist Anfang des 20. Jahrhunderts aus traditionellen Elementen der Volksmusik der europäischen Zuwanderer – insbesondere aus Irland und England – entstanden.

Mit irischem Einschlag

Dieser irische Einschlag kam deutlich beim dritten Teil des Abends zum Tragen. Es spielte eine Band von Weltformat: South Mountain aus Kanada. Gitarrist Steve Piticco und Linsey Beckett an der Fiddle verliehen der Musik den typischen irischen Charakter und rissen das Publikum mit. Dieses war begeistert und würdigte die tolle musikalische Leistung mit viel Applaus.