Tierschützer beschuldigen Connyland

Die Organisation Ocean Care hat Strafanzeige gegen den Freizeitpark eingereicht – wegen angeblicher Verstösse gegen das Tierschutzgesetz.

Drucken
Teilen

lipperswil. Vor einem Jahr hat Ocean Care, eine Organisation, die sich für den Schutz von Meeressäugern einsetzt, Strafanzeige gegen das Connyland eingereicht. Dies wurde gestern bekannt. Der Vorwurf lautet: «gravierende Verstösse gegen das Tierschutzgesetz». Präsidentin Sigrid Lüber wird konkret: Es seien Delphine medizinisch falsch behandelt und Jungtiere zu wenig betreut worden. Ausserdem sei die Hygiene im Delphinarium ungenügend. In den letzten drei Jahren seien drei erwachsene Delphine und drei Jungtiere in Lipperswil gestorben.

«Diese Zahlen stimmen nicht», entgegnet Connyland-Chef Roby Gasser. Es seien zwar Delphine gestorben, aber nicht so viele. «Auch mein Vater und meine Mutter sind in dieser Zeit gestorben», bemerkt Gasser spitz. Alleine die Tierarztrechnungen würden beweisen, dass die Vorwürfe von Ocean Care nicht gerechtfertigt seien. «Wir haben uns aber an die Klagen gewöhnt und ärgern uns nicht mehr.» Das Verfahren sei noch nicht abgeschlossen, so Staatsanwalt Patrick Müller. Bis heute habe sich aber trotz äusserst aufwendiger Ermittlungen kein Vorwurf erhärtet. (meg)

Aktuelle Nachrichten