Tiere sichten und zählen für die Jagd

Um den Wildbestand in den Jagdrevieren zu ermitteln, werden im Frühjahr Rehe, Dachse und Füchse gezählt. Damit ermittelt man die Anzahl Tiere, die im laufenden Jahr erlegt werden dürfen. Hasen haben dabei eine ganzjährige Schonzeit.

Drucken
Teilen

Um den Wildbestand in den Jagdrevieren zu ermitteln, werden im Frühjahr Rehe, Dachse und Füchse gezählt. Damit ermittelt man die Anzahl Tiere, die im laufenden Jahr erlegt werden dürfen. Hasen haben dabei eine ganzjährige Schonzeit. Die Jagdgesellschaft Wängi-Heidelberg macht seit drei Jahren bei einem kantonalen Projekt mit, bei dem nicht jährlich, sondern über einen Zeitraum von vier Jahren ermittelt wird, wie viele Tiere zum Abschuss freigegeben werden. Die Jäger sind so frei, wie sie ihre Abschüsse aufteilen. Die Jagdgesellschaft will die Zahl von 160 Tieren, verteilt auf vier Jahre, beibehalten. Bestätigen muss das noch die kantonale Jagd- und Fischereiverwaltung mit dem Forstamt. Am 2. Mai beginnt die Ansitzjagd für die 40 Rehe, die im laufenden Jahr erlegt werden können. (rb.)