Thurgauerin im Rat des nationalen Kirchenbunds

Drucken
Teilen

EvangelischeDie Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) hat die Thurgauerin Ruth Pfister-Murbach als neues Mitglied des Rates gewählt. Sie folgt auf Peter Schmid, der seinen Rücktritt auf Ende Jahr angekündigt hatte. Ruth Pfister-Murbach tritt ihr Amt am 1. Januar des kommenden Jahres an, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist.

Die aus Amriswil stammende ausgebildete Versicherungsfachfrau war acht Jahre lang Kirchgemeinderatspräsidentin. Seit 2012 ist sie Mitglied des Evangelischen Kirchenrates des Kantons Thurgau und seit dem 1. Juni des vergangenen Jahres dessen Vizepräsidentin. Sie ist dort für das Ressort «Kirche, Kind und Jugend» zuständig.

In der Medienmitteilung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds wird das neugewählte Ratsmitglied wie folgt zitiert: «Es braucht uns Kirchen, die wachsam, volksnah, realistisch und doch standfest unsere frohe Botschaft und Werte verkünden.» (pd)