Thurgauer Weine erfolgreich am Wettbewerb

SIERRE. Fast 3000 verschiedene Weine von rund 550 Erzeugern aus der ganzen Schweiz waren beim 9. Grand Prix du Vin Suisse (GPVS) vertreten. Sechs Tage dauerte der Wettbewerb in Sierre, zu dem 170 Verkoster aus der Schweiz und dem Ausland eingeladen worden waren.

Drucken
Teilen

SIERRE. Fast 3000 verschiedene Weine von rund 550 Erzeugern aus der ganzen Schweiz waren beim 9. Grand Prix du Vin Suisse (GPVS) vertreten. Sechs Tage dauerte der Wettbewerb in Sierre, zu dem 170 Verkoster aus der Schweiz und dem Ausland eingeladen worden waren. Mit 117 Gold- und 283 Silbermedaillen war das Wallis auch diesmal wieder der erfolgreichste Kanton. Es folgten Waadt, Tessin, Zürich und Graubünden. Die Thurgauer Winzer holten vier Gold- und 14 Silbermedaillen.

Ausgezeichnete Thurgauer

Die vier Goldmedaillen gingen an Beat Schindler und Marlies Keller vom Weinkeller (Schaffhausen) für den «Burgerwy Diessenhofen 2013» (Müller-Thurgau); an Urs Haag (Hüttwilen) für den «Federweisser HAAG 2014», an Martin Wolfer (Weinfelden) für den «Sequane 2014» und an Thomas Schmid für seinen «Pinot Noir Auslese 2013». Für Thomas Schmid war der Wettbewerb besonders erfolgreich, denn er holte auch noch vier Silbermedaillen für seine Weine «Cuvé Blanc 2014», «Merlot Bianco 2014», «Pinot Noir Auslese Diessenhofen 2013» und «Pinot Noir Barrique 2013». Die restlichen zehn Silbermedaillen wurden wie folgt verteilt: drei für Markus Frei aus Uesslingen, zwei für Thierry Mattle aus Scherzingen (Rutishauser Weinkellerei AG) sowie je eine für Hans Ribi aus Ermatingen, Max Zahnd aus Amlikon-Bissegg, Jonas David aus Warth, Fredy Saxer aus Nussbaumen und Ruedi Heierli aus Gossau.

Teilnahme am Final

Zwei der Weine, die eine Goldmedaille gewonnen haben, nehmen am Final für den besten Schweizer Wein ihrer Kategorie teil (je 6 Vertreter). Es sind der «Burgerwy Diessenhofen 2013» und der «Federweisser HAAG 2014». (red.)