Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thurgauer SP-Regierungsrat Claudius Graf-Schelling tritt zurück

WEINFELDEN. Der Thurgauer Regierungsrat Claudius Graf-Schelling tritt Ende Mai 2015 altershalber zurück. Dies gab der SP-Politiker am Mittwoch im Grossen Rat in Weinfelden bekannt. Die SP wird nur eine Kandidatin oder einen Kandidaten ins Rennen um die Nachfolge schicken.
Claudius Graf-Schelling (SP) erreicht im nächsten Jahr das Pensionsalter. (Bild: Reto Martin)

Claudius Graf-Schelling (SP) erreicht im nächsten Jahr das Pensionsalter. (Bild: Reto Martin)

Graf-Schelling wird im kommenden Jahr 65 Jahre alt. Er wird bei seinem Rücktritt 15 Jahre im Amt sein. Graf-Schelling steht dem Departement für Sicherheit und Justiz vor. Derzeit ist er auch Regierungspräsident.
Der Rücktritt von Graf-Schelling komme zwar ein Jahr früher, als ursprünglich geplant. Doch es sei der richtige Zeitpunkt, sagte Barbara Kern, Präsidentin der SP Thurgau, auf Anfrage. Bernhard Koch, der Ende Mai in Pension gegangen ist, Kaspar Schläpfer und Claudius Graf-Schelling sind alle gleich alt. Ein gestaffelter Rücktritt der drei langjährigen Regierungsräte sei notwendig und sinnvoll.

Einer-Kandidatur
«Für die Nachfolge von Graf-Schelling hat die Partei eine Handvoll sehr gute potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten», sagte Kern. Dazu gehörten die drei Fraktionsmitglieder Walter Hugentobler, Cornelia Komposch und Sonja Wiesmann. Alle drei sind Gemeindeammann, Hugentobler in Matzingen, Komposch in Herdern und Wiesmann in Wigoltingen.

Bis zum 9. Dezember müssen die Bezirksparteien ihre Kandidatinnen und Kandidaten zu Handen der Geschäftsleitung der Partei vorschlagen. Die Auswahl finde am Parteitag vom 7. Januar statt. «Klar ist, dass wir nur eine Kandidatin oder einen Kandidaten ins Rennen schicken werden», sagte Kern.

SP-Sitz ist unbestritten
Der Anspruch der SP auf einen Sitz in der Thurgauer Regierung ist unbestritten. Dem fünfköpfigen Gremium gehören daneben zwei SVP-Vertreter (Monika Knill, Jakob Stark), ein FDP-Vertreter (Kaspar Schläpfer) und eine CVP-Vertreterin (Carmen Haag) an.

Der Termin für die Ersatzwahl von Graf-Schelling ist noch offen, wie Riccarda Zurbuchen, Leiterin der Parlamentsdienste, auf Anfrage sagte. Die Amtsdauer für den scheidenden SP-Regierungsrat dauert bis Ende Mai 2015. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.