«Thurgauer singen nicht inbrünstig»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Die Berner Streetband Pfistermen’s Friends hat ihre erste DVD veröffentlicht. Die Formation wurde Ende August in Wein­felden zur besten Streetband der Schweiz gekürt. Posaunist Sam Spörri erzählt, warum es die DVD in Weinfelden zu kaufen gibt und was am Thurgauer Publikum besonders ist.

Sam Spörri, was ist eine Streetband?

Streetbands kommen ursprünglich aus New Orleans. Wir haben versucht, den jazzigen Musikstil mit der Schweizer Blasmusik­kultur zu mischen, um unserem Sound einen einzigartigen Klang zu geben.

Ihr seid in der Region Bern zu Hause, was verbindet euch mit dem Thurgau?

Drei von uns spielen ein Instrument vom Weinfelder Musik­geschäft Haag. Dadurch konnten wir Kontakte knüpfen und uns ein Netzwerk aufbauen. Ausserdem haben wir am ersten Schweizer Streetband Contest in Wein­felden teilgenommen und sogar gewonnen.

Was bedeutet euch dieser Sieg?

Wir sind natürlich sehr stolz darauf. Es ist sehr gut für unsere Bandbiographie. Zudem war es sehr interessant, neue Kontakte mit anderen Bands zu knüpfen. Das Feedback der Juroren war sehr aufschlussreich.

Was zeichnet das Thurgauer Publikum aus?

Der einzige Unterschied ist, dass die Thurgauer bei unseren berndeutschen Covers nicht so inbrünstig mitsingen.

Eure erste Veröffentlichung ist eine DVD. Warum keine CD?

Mit dieser Frage haben wir uns intensiv beschäftigt. Aber bei einer Studioaufnahme fehlt die Energie, die uns als Liveband auszeichnet. Darum haben wir uns für eine DVD entschieden. So lässt sich die Stimmung am Auftritt miterleben. Zu sehen, wie unsere Energie auf das Publikum übergeht, ist unglaublich.

Wo kann man die DVD von euch kaufen?

Hauptsächlich bei unseren Auftritten. Wir verkaufen sie aber auch exklusiv im Musikgeschäft Blaswerk Haag in Weinfelden. Man kann sie aber auch per E-Mail un­ter info@pfistermen.ch bestellen. Sie kostet 30 Franken. (sba)