Thurgauer Kurzfilm ist Publikumsliebling

DETTIGHOFEN. Die tragische Komödie der Dettighoferin Rhona Mühlebach überzeugte das Publikum an den Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur. In ihrem Film «Abseits der Autobahn» zeigte sie die Beziehung eines Paars auf, das nichts mehr gemeinsam hat.

Aylin Erol
Drucken
Rhona Mühlebach holte an den Kurzfilmtagen den Publikumspreis. (Bild: Eduard Meltzer/IKFTW)

Rhona Mühlebach holte an den Kurzfilmtagen den Publikumspreis. (Bild: Eduard Meltzer/IKFTW)

Die 24jährige Rhona Mühlebach aus Dettighofen erhielt für ihren Kurzfilm «Abseits der Autobahn» («Off the Highway») den mit 10 000 Franken dotierten Publikumspreis. An den 18. Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur wurde ihr Erstlingswerk ausgestrahlt. Von insgesamt 37 Filmen im internationalen Wettbewerb und 19 Filmen im Schweizer Wettbewerb wählten die Zuschauer ihren Beitrag zum besten Film der Kurzfilmtage.

Ein seltsames Paar

Rhona Mühlebachs Kurzfilm handelt von Linda und Roman, einem Paar, das eigentlich nichts mehr gemeinsam hat. Dennoch machen die beiden etwa Fünfzigjährigen eine Velotour in Richtung Säntis. Die Tour wird schnell komplizierter als erwartet. Am Ende des Kurzfilms trennt sich das Paar. «Ob das ein Happy End ist oder nicht, ist Interpretationssache», meint Mühlebach. Für sie ist es durchaus nicht negativ, wenn sich zwei Menschen trennen, denen es alleine besser gehen würde.

Eine tragische Komödie

Weshalb ihr Beitrag so gut beim Publikum ankam, kann Rhona Mühlebach sich selbst nicht erklären. Die Auszeichnung freue sie sehr, habe sie aber auch überrascht. «Der Film hat eigentlich eine tragische Handlung», meint Mühlebach. Diese Tragik habe sie allerdings mit komischen Situationen und Aussagen aufgelockert. «Wahrscheinlich gefällt dem Publikum genau das», sagt Mühlebach. Schweizer würden, ihrer Meinung nach, gerne trotz Tragik über etwas lachen können.

Autobiographisch sei der Film aber natürlich nicht, da Mühlebach gerade einmal halb so alt ist wie ihre Protagonisten. Dennoch würden indirekt eigene Erlebnisse und Erfahrungen darin vorkommen.

Ein Jahr Arbeit für 22 Minuten

Für ihren 22minütigen Kurzfilm arbeitete Mühlebach ein ganzes Jahr lang. Nach Praktika in einem Theater studierte Rhona Mühlebach Regie an der École cantonale d'art in Lausanne (ECAL). Ihren Bachelor in Film schloss sie 2014 mit ihrem Diplomfilm «Abseits der Autobahn» ab. Im ersten Semester ihres letzten Jahres schrieb Rhona Mühlebach das Drehbuch, im zweiten setzte sie ihre Ideen mit professionellen Schweizer Schauspielern wie Andrea Zogg in die Praxis um. Die Dialoge ihrer Kurzfiktion sind grösstenteils in Schweizerdeutsch und nur selten in Englisch. Die Thurgauerin hofft, dass sie in Zukunft hauptberuflich Regie führen kann. Mit «Abseits der Autobahn» gewann Rhona Mühlebach bereits zwei Preise an einem Filmfestival in Locarno.