Thurgauer FDP nominiert Walter Schönholzer für die Regierung

WEINFELDEN. Am Donnerstagabend hat die Delegiertenversammlung der Thurgauer FDP Walter Schönholzer für den Regierungsrat nominiert. Die Wahl des Nachfolgers von Kaspar Schläpfer (FDP) findet am 28. Februar statt.

Drucken
Teilen

Die FDP-Parteileitung hatte der Delegiertenversammlung zwei Kandidaten zur Auswahl vorgeschlagen: Stefan Haffter, den 48-jährigen stellvertretenden Generalstaatsanwalt des Kantons Thurgau sowie Walter Schönholzer, 49-jährig und Gemeindepräsident von Kradolf.

An der Versammlung ging es um viel: Die Chancen des nominierten Kandidaten, am 28. Februar für die FDP in den Regierungsrat gewählt zu werden, sind gross. Die Bedeutung zeigte sich im Interesse der Parteimitglieder: Über 200 Delegierte drängten sich im Saal des Gasthofs Trauben in Weinfelden.

Klares Resultat
Er sei es gewohnt, Verantwortung zu übernehmen, erklärte Stefan Haffter bei der Vorstellungsrunde. Wer ihn wähle, bekomme keinen Weltveränderer, aber einen «durch und durch Freisinnigen».

Er wolle sich das Vertrauen der Thurgauer Bevölkerung erarbeiten, versprach Walter Schönholzer. Seine Führungserfahrung als Gemeindepräsident könnte er optimal in die Regierungsarbeit einbringen.

Bei der Auszählung zeigte sich dann ein klares Resultat: Walter Schönholzer wurden mit 130 der 201 abgegebenen Stimmen nominiert. Stefan Haffter bekam 71 Stimmen.

Nur eine Vakanz
Der Nachfolger von Kaspar Schläpfer wird am 28. Februar gewählt. Schläpfer tritt nicht mehr an. Die anderen vier Regierungsmitglieder stellen sich zur Wiederwahl. Aktuell setzt sich die Thurgauer Regierung aus zwei Vertretern der SVP, sowie je einem Mitglied von CVP, FDP und SP zusammen.

Bisher wollen nur die Grünliberalen den FDP-Sitz mit ihrem Kantonsrat Ueli Fisch angreifen. Die Nominationsversammlung der GLP findet allerdings erst am kommenden Montag statt. (sda)