Thurgauer fahren luftig

Dank zweier Thurgauer Ballonpiloten findet der «Gordon Bennett Cup» 2012 in der Schweiz statt.

Katharina Rutz
Merken
Drucken
Teilen

frauenfeld. Letztes Jahr gewannen die beiden Thurgauer Ballonpiloten Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger das prestigeträchtige Ballonrennen «Gordon Bennett Cup». Das Ballonteam Frieden/Witprächtiger fuhr von Bristol in England bis an die Küste des Schwarzen Meers in Rumänien. Dabei fuhren sie insgesamt 3290 Kilometer weit. In direkter Linie gemessen – und dies zählt für den Sieg – machte dies 2434,31 Kilometer. Auf ihrer Fahrt galt es, Wind, Wetter und Ballastgewicht zu beachten.

Meteorologen sowie ein Stratege und ein ganzes Bodenteam unterstützten sie dabei.

59 Stunden in der Luft

Für ihren Sieg waren Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger über 59 Stunden in der Luft. «Dabei wechselten wir uns ab: vier Stunden Pilotieren, vier Stunden Ruhezeit. Ausgeschlafen zu sein ist äusserst wichtig, die Nächte werden ohnehin hart», erzählt Kurt Frieden.

Traditionellerweise wird der alle zwei Jahre stattfindende Cup immer im Land des letzten Siegers ausgetragen. Deshalb kommt diese Ehre im September 2012 der Schweiz zu.

OK bereits gegründet

Die erfolgreichen Ballonfahrer Frieden und Witprächtiger sind Mitglieder des Ballonclubs Toggenburg. Und das Toggenburg bewirbt sich auch gleich um die Austragung. Dafür wurde bereits ein entsprechendes Organisationskomitee gegründet.

Der Start soll auf der Stegrüti zwischen Wattwil und Ebnat-Kappel stattfinden. Pro Nation sind drei Ballonteams zugelassen. Sieger ist das Team, welches bei seiner Landung die grösste Entfernung zum Start aufweist.