THURGAU: "Es dauerte nur wenige Sekunden"

Im Tarnanzug, mit Wollmaske und mit einem Gewehr versuchte am Donnerstag ein Mann, die Raiffeisenbank in Hefenhausen zu überfallen. Nachdem er den Kundenbereich betreten hatte, machte er aber sofort wieder kehrt. Der Täter ist flüchtig.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Die Raiffeisenbank Hefenhausen befindet sich im selben Gebäude wie die Gemeindeverwaltung Wäldi und die Postagentur. (Bild: Urs Brüschweiler)

Die Raiffeisenbank Hefenhausen befindet sich im selben Gebäude wie die Gemeindeverwaltung Wäldi und die Postagentur. (Bild: Urs Brüschweiler)

WÄLDI. Die Tat wirkt etwas bizarr. Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, betrat ein Mann in einem militärischen Tarnanzug den Eingangsbereich der Raiffeisenbank in Hefenhausen in der Gemeinde Wäldi auf dem Seerücken. Er war vermummt, hatte sich eine schwarze Wollmaske über den Kopf gestreift. Ohne ein Wort zu sagen machte er aber gleich wieder kehrt und flüchtete zu Fuss in unbekannte Richtung. "Das Ganze dauerte nur wenige Sekunden, dann ist der Mann davongerannt", berichtet Daniel Metzler, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau.

Fahndung nach dem Täter läuft
Die Mitarbeiterin der Bank hatte, noch während der Mann im Gebäude war, die Polizei alarmieren können. Als diese jedoch vor Ort eintraf, war der Täter bereits weg. Obwohl dieser kein Wort gesagt und auch die Waffe auf niemanden gerichtet habe, ermittelt die Kantonspolizei in die Richtung eines versuchten Raubüberfalls. "Sein ganzes Verhalten deutet darauf hin", erklärt Metzler.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Kantonspolizei Thurgau war bis am Donnerstagabend noch ohne Erfolg geblieben. "Mehrere Patrouillen rückten aus und sind auf der Suche nach dem Täter", sagt Metzler.

Mitarbeiterin wird betreut
Die Filiale Hefenhausen gehört zur Raiffeisenbank Tägerwilen. Der Vorsitzende der Bankleitung, Josef Maier, war wenig später vor Ort: "Wir sind sehr froh, dass den Angestellten nichts passiert ist", sagt er. Natürlich sei die Mitarbeiterin geschockt. Sie werde gut betreut. Maier konnte wenige Stunden nach dem Vorfall noch nicht viel sagen. Man habe in Hefenhausen erst vor kurzem die Sicherheitsanlagen erneuert. "Vielleicht hat der Mann sofort erkannt, dass es hier nichts zu holen gibt."

Am Freitag soll die Raiffeisenbank Hefenhausen mit anderen Angestellten wieder öffnen. Am Donnerstagnachmittag blieb sie geschlossen. Die Kantonspolizei Thurgau war noch mit einigen Kräften vor Ort. Der Kriminaltechnische Dienst sicherte Spuren am Tatort. "Auf dem Video der Überwachungskamera ist nicht genau erkennbar, um was für ein Gewehr es sich handelte. Ob es sich beim Tarnanzug um einen der Schweizer Armee handelte, ist ebenfalls noch nicht sicher. Die Techniker versuchen nun, die Bilder noch genauer auszuwerten", sagt Daniel Metzler von der Kantonspolizei Thurgau.

Ein rotes Motorrad fiel auf
Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Der Mann werde als circa 1,80 Meter gross beschrieben, trug schwarze Schuhe. Personen im Quartier hätten im Vorfeld jemanden mit einem roten Motorrad herumfahren sehen. Das sei verdächtig aufgefallen. "Es ist aber noch nicht klar, ob diese Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Vorfall stehen", sagt Metzler.