Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

THUNDORF: Der Ernte zum Dank

Die Evangelische Kirchgemeinde hat sich zur traditionellen Teilete getroffen. Von Jahr zu Jahr beteiligen sich weniger am Gabentisch.
Therese Schurter
Der Jodlerclub Edelwyss singt neben dem Altar am Erntedankgottesdienst. (Bild: Therese Schurter)

Der Jodlerclub Edelwyss singt neben dem Altar am Erntedankgottesdienst. (Bild: Therese Schurter)

THUNDORF. Herbstzeit ist Erntedankzeit. Wie jedes Jahr im Oktober hat die Evangelische Kirchgemeinde Neunforn am Sonntag den Erntedankgottesdienst in der Kirche Oberneunforn mit anschliessender Teilete gefeiert.

Ohne den Zeigefinger erheben zu wollen, beobachten die evangelische Kirchenvorsteherschaft Neunforn und Pfarrer Bruno Ammann jedoch die Tendenz einer immer geringeren aktiven Beteiligung am Gabentisch. «Wir hatten in diesem Jahr leider keinen grossen Arbeitsaufwand», bedauerte eine der Frauen des Vorstands der Landfrauen. Diese hatten den Altarraum am Vortag festlich geschmückt und aus den wenigen Sachspenden eine wunderschöne Kulisse fürs Auge geschaffen. Die Spende ging dieses Jahr an die Organisation Tischlein deck dich in Frauenfeld. Fürs Ohr war der Jodlerklub Edelwyss aus Diessenhofen angereist und erfreute die Kirchgänger mit Heimatliedern.

Gleichzeitig Erntedank und Tauffeier

Ergänzend zum traditionellen Gottesdienst fand auch die Tauffeier des Alexander Arnold statt. «Dieses kleine Wesen ist eine Gabe und ein Geschenk Gottes», erklärte Pfarrer Ammann. Liebe, Glück und Zufriedenheit sollen ihn sein Leben lang begleiten, und er soll mit Liebe und Fürsorge zu einem eigenständigen Menschen heranwachsen. Feierlich und mit den besten Wünschen wurde den stolzen Eltern die brennende Taufkerze überreicht.

Die anschliessende Predigt beleuchtete das Problem, ob beim heutigen Fest der Alltag mit oftmals bedrückenden Ereignissen aussen vor gelassen werden könne. Doch das würde eine Zerreissprobe unserer Persönlichkeit werden, war die Antwort. «Alles ist von Gott – alles, was Gott erschaffen hat, ist gut.» Diese Gewissheit mache frei von Angst für fragwürdige Absicherungen, aber auch frei für verantwortliches Handeln.

Zum Schluss wurden Brot und Süssmost aufgetischt. Die zwölf Männer und drei Frauen des Jodlerklubs Edelwyss beglückten die Zuhörer auch noch während des gemütlichen Zusammenseins mit ihren Liedern und ernteten viel Applaus. Bewusst wurde die traditionelle Teilete als Abschluss des Gottesdienstes in der Kirche gefeiert, um den Sonntagmorgen inmitten der Gaben ausklingen zu lassen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.