Theater auf gehobenem Niveau

Die Theatergesellschaft Wil ist aus dem Kulturleben der Stadt nicht wegzudenken. Seit über 140 Jahren hat sie zahlreiche Opern, Operetten und Musicals aufgeführt. Derzeit läuft die Planung für die nächste Operette.

Beatrice Oesch
Drucken
Teilen
«Carmen 2009»: In einem Turnus von drei Jahren begeistert die Theatergesellschaft Wil mit einer Bühnenaufführung. (Archivbild: Carola Nadler)

«Carmen 2009»: In einem Turnus von drei Jahren begeistert die Theatergesellschaft Wil mit einer Bühnenaufführung. (Archivbild: Carola Nadler)

Die Theatergesellschaft Wil wurde 1867 gegründet und gehört zu den ältesten Vereinen in Wil. Sie ist aus dem Wiler Kulturleben nicht wegzudenken und wurde bereits mehrfach mit verschiedenen Förder- und Kulturpreisen ausgezeichnet. Sie setzt sich aus drei Vereinen zusammen, dem Orchesterverein Wil, dem Chor zu St. Nikolaus und dem Männerchor Concordia, und steht seit vielen Jahren unter der künstlerischen Leitung von Musikdirektor Kurt Pius Koller.

Ihr Präsident Cornel Wick erzählt aus der Geschichte der Theatergesellschaft und gewährt auch einen Blick in die Zukunft auf die nächste Theatersaison 2012, wo ein ganz besonderer Leckerbissen unter den Operetten zur Aufführung gelangen wird. «Unser wichtigstes Anliegen ist es, Liebhaber-Musiktheater auf gehobenem Niveau zu bieten», erklärt er, und nennt nicht ohne Stolz die Zahl der Operetten, Opern und Musicals, die in der langen Vereinsgeschichte zur Aufführung kamen: 58 waren es in jeweils dreijährigem Turnus.

Junges Publikum ansprechen

Im Oktober 2010 wurde anlässlich der Sitzung der grossen Kommission der Theatergesellschaft die Wahl der nächsten Produktion beschlossen: «Wir haben uns für <Die Banditen> entschlossen, eine von Jacques Offenbachs beliebtesten Operetten. Es ist ein humorvolles Werk mit brillanter und temperamentvoller Musik», verrät Cornel Wick, und fügt gleich hinzu: «Diese Operette ist dank ihrer Handlung und dem sprühenden Temperament besonders dazu geeignet,

neben den traditionellen Operettenliebhabern vor allem auch das junge Publikum anzusprechen.» Das Publikum, das die Produktionen der Theatergesellschaft Wil besuche – bis zu 10 000 Personen pro Inszenierung – komme hauptsächlich aus der Stadt und Region Wil, aber auch aus dem ganzen Kanton St. Gallen und Thurgau.

«Wie unsere Erfahrungen zeigen, ergreifen auch viele <Heimweh>-Wiler die Gelegenheit, sich anlässlich von Theaterbesuchen bei uns wieder einmal zu treffen».

Es ist für jedes Liebhabertheater eine grosse Herausforderung, ein Werk zu inszenieren. Ob nun Oper, Operette oder Musical – die Theatergesellschaft Wil ist stets bestrebt, in künstlerischer Hinsicht Unterhaltung auf hohem Niveau zu bieten. Das erfordert aber auch finanziell eine gute Basis.

Wil unterstützt Theatertradition

«Mit dem Billettverkauf können wir in der Regel rund 80 Prozent unserer Einnahmen erzielen, doch ohne Unterstützung durch die Stadt Wil, den Lotteriefonds des Kantons St. Gallen und unsere Sponsoren, Gönner und Freunde wäre es uns nicht möglich, die Wiler Theatertradition als einzigartiges Kleinod zu erhalten», so Cornel Wick.

«Aber auch die Bereitschaft aller Mitglieder der drei Wiler Trägervereine – die alle auch Mitglieder der Theatergesellschaft sind – sich an allen Produktionen zu beteiligen, ob im Chor, Orchester oder auch hinter den Kulissen – macht solch aufwendige Inszenierungen erst möglich.» Als Verein Openair Classic Wil setzen die Mitglieder der Trägervereine auch in den «theaterfreien» Jahren immer wieder musikalische Glanzpunkte, wie 2001, 2004, 2007 und 2010 bei ihrer Beteiligung am Verdi Openair Classic auf dem Hofplatz in Wil.