Teilnehmerrekord am 19. Seerücken-Motocross

Mit 300 Plauschcrösslern war das Seerücken-Motocross in Uhwilen bei Homburg ausgebucht.

Salome Preiswerk Guhl
Merken
Drucken
Teilen
Mit Vollgas in die Luft: Plauschmotocross bei Uhwilen. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Mit Vollgas in die Luft: Plauschmotocross bei Uhwilen. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

UHWILEN. Ein abgeerntetes Feld, 30 Helfer – und Ueli Herzog, das braucht es für das Seerücken-Motocross in Uhwilen bei Homburg. Als Herzog vor einer Woche mit dem Aufbau des 19. Plauschrennens und der Pistenpräparation begann, standen unaufgefordert 30 Helfer auf dem Platz und zogen Strom- und Wasserleitungen. «Wenn ich diese Freiwilligen nicht hätte, dann gäbe es kein Motocross hier.» Erfahrungsgemäss besuchten übers Wochenende circa 1000 Personen das Motocross.

Mit einer Egge wurde ein herausfordernder Parcours mit diversen Sprüngen von mindestens 1200 Metern Länge geschaffen. Dass die Piste in einem qualitativ guten Zustand hergerichtet wird, hat sich herumgesprochen. Denn dieses Jahr gingen erstmalig 300 Fahrer der Kategorien Rally, Frauen und Nachwuchs, Hobby 125 ccm, 4-Takt, Hobby 250 bis 500 ccm, Racer sowie Quad an den Start, gemäss Organisator Ueli Herzog ein Rekord. Für die Plauschcrössler sowie ehemalige Lizenzierte oder Schweizer Meister wie Sigi Zachmann aus Diessenhofen und Bruno Meili aus Hörhausen ist das Rennen bei Uhwilen ein fester Begriff.

Nach einem wetterbedingten Unterbruch konnte das Plauschrennen ohne grössere Zwischenfälle zu Ende gefahren werden. Die Seerugge-Feger sorgten nach der Siegerehrung für Stimmung im Festzelt.

Für das SAM-Rennen (Schweizerischer Automobil- und Motorradfahrerverband) am Sonntag wurde die Piste neu präpariert. Rund 250 Fahrer aus der Schweiz, Deutschland und Österreich reisten an und sammelten Punkte.