Taucher tanken Luft in Kaltenbach

KALTENBACH. Noch ist der Tauchclub Rheindrive mit Sitz in Stein am Rhein kein ganzes Jahr alt. Doch schon können die Mitglieder im nahen Kaltenbach eine Station für Atemluft nutzen. Bald soll sie nur noch mit einem Luft-Abo zu nutzen sein.

Peter Spirig
Drucken
Teilen
Präsident Thomas Türk und der technische Leiter Heiri Fahrni freuen sich über die neue Atemluft-Station. (Bild: Peter Spirig)

Präsident Thomas Türk und der technische Leiter Heiri Fahrni freuen sich über die neue Atemluft-Station. (Bild: Peter Spirig)

Sie lassen die Luft raus. In Kaltenbach können Taucher nun Atemluft mit 200 oder 300 bar beziehen. Die Firma Trelleborg macht es an der Hauptstrasse möglich. Sie stellt zudem den Tauchern laut Präsident Thomas Türk auch Strom zur Verfügung.

Wertvoll für die Mitglieder

Die Füllstation und der Goodwill der Firma sind für den Tauchclub, der auf 30 Mitglieder angewachsen ist, wertvoll. «Bisher haben wir bei der SLRG, mit der wir sehr gut zusammenarbeiten konnten, die Flaschen gefüllt», sagt Türk. Die SLRG hat eine Füllstation im Steiner Hafengebäude. Ansonsten ist man nach Schaffhausen, Kreuzlingen oder Frauenfeld gefahren, was für einige Mitglieder zeitaufwendig und umständlich war. Jetzt können sie das Füllen jederzeit in Kaltenbach erledigen.

Dort gibt's nun eine Füllstation, die zurzeit noch frei zugänglich ist. Man denkt aber auch an die Sicherheit. Deshalb erhält die Station demnächst eine geschlossene Hülle. Taucher erhalten bei Interesse einen Schlüssel und ein «Luft-Abo». Das Abo kostet für Vereinsmitglieder jährlich 120 Franken, für Nichtmitglieder 185 Franken.

Luft wird gefiltert

Bevor aussen Luft getankt werden kann, ist im Gebäudeinneren bei der Firma Trelleborg ein Kompressor in Aktion. «Der Kompressor war bei der Feuerwehr in Bern in Betrieb und ist in einem einwandfreien Zustand», sagt Heiri Fahrni aus Stein am Rhein, der im Verein als technischer Leiter für die Station verantwortlich ist. Ein Spezialfilter sorgt für saubere Luft.