SVP und FDP bekämpfen Schulerweiterung

ST. MARGARETHEN. Ende Monat befinden die Stimmbürger der Volksschulgemeinde Münchwilen über einen 5,9-Millionen-Kredit für die Erweiterung des Schulzentrums Kastanienhof in St. Margarethen.

Drucken
Teilen

ST. MARGARETHEN. Ende Monat befinden die Stimmbürger der Volksschulgemeinde Münchwilen über einen 5,9-Millionen-Kredit für die Erweiterung des Schulzentrums Kastanienhof in St. Margarethen. Ein zweigeschossiger Bau mit sechs Schulzimmern, drei Gruppenräumen, einer Aula mit Foyer sowie einem Büro für den Schulleiter soll die Platznot der Primarschule lindern.

Die Münchwiler Ortsparteien stehen der Vorlage der Schulbehörde unterschiedlich gegenüber. Letzte Woche gab die CVP bekannt, dass sie das Ansinnen unterstützt. Nicht so SVP und FDP. Ihre Mitgliederversammlungen hielten sie zwar getrennt ab. Um ihrer ablehnenden Haltung Nachdruck zu verleihen, versenden sie nun eine gemeinsame Medienmitteilung.

Darin anerkennen sie «grundsätzlich» den Platzbedarf in St. Margarethen. Dieser sei aber in den Abstimmungsunterlagen nicht nachgewiesen, sondern nur «sehr allgemein gehalten». Ferner beanstanden SVP und FDP das Fehlen weiterer Informationen für eine Meinungsbildung, ohne dieses Manko bezüglich Bauvorhaben weiter auszuführen. (kuo)