SVP Thurgau sagt Nein zur CVP-Initiative

FRASNACHT. Die Delegierten der SVP Thurgau sagten am Donnerstagabend Nein zur CVP-Initiative für steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen, die am 8. März zur Abstimmung kommt. Der Entscheid fiel mit 26 Ja zu 61 Nein. Für ein Ja warb die St. Galler CVP-Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz.

Drucken
Teilen

FRASNACHT. Die Delegierten der SVP Thurgau sagten am Donnerstagabend Nein zur CVP-Initiative für steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen, die am 8. März zur Abstimmung kommt. Der Entscheid fiel mit 26 Ja zu 61 Nein. Für ein Ja warb die St. Galler CVP-Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz. Die Gegenposition vertrat der Thurgauer SVP-Finanzdirektor Jakob Stark. Die Initiative würde für den Kanton Thurgau Einnahmenausfälle von 8 Millionen Franken bedeuten; den Thurgauer Gemeinden würden weitere 14 Millionen Franken fehlen.

Die Delegierten der SVP Schweiz unterstützten die Initiative am 24. Januar in Locarno mit 144 zu 96 Stimmen. Auch dort hatte Stark für ein Nein gegen den «zentralistischen Eingriff» gekämpft. (wu)

Aktuelle Nachrichten