SVP-Politiker informieren sich bezüglich Integration

FRAUENFELD. Die SVP Frauenfeld besuchte im Rahmen einer Parteiveranstaltung die Fachstelle für Integration. Im Haus Sapone informierten Dienststellenleiter Markus Kutter über die Integrationsarbeit in Frauenfeld im allgemeinen und Dorothea Hugentobler über die Deutschkurse für Ausländer im speziellen.

Merken
Drucken
Teilen
Exponenten der SVP Frauenfeld als Gäste im Haus Sapone: Thomas Gemperle, Jrène und Kurt Sieber, Hermann Lei und Marcel Flury. (Bild: pd)

Exponenten der SVP Frauenfeld als Gäste im Haus Sapone: Thomas Gemperle, Jrène und Kurt Sieber, Hermann Lei und Marcel Flury. (Bild: pd)

FRAUENFELD. Die SVP Frauenfeld besuchte im Rahmen einer Parteiveranstaltung die Fachstelle für Integration. Im Haus Sapone informierten Dienststellenleiter Markus Kutter über die Integrationsarbeit in Frauenfeld im allgemeinen und Dorothea Hugentobler über die Deutschkurse für Ausländer im speziellen.

Markus Kutter stellte die Fachstelle für Integration vor. Die Hauptbereiche der Fachstelle sind das Kompetenzzentrum für Integration, die Anlaufstelle für Kinderbetreuung, die Projektstelle Frühförderung und die Koordinationsstelle Quartierentwicklung. 20 Mitarbeitende teilen sich 700 Stellenprozente.

Zur Sprache kamen auch die Deutschkenntnisse von Einbürgerungskandidaten. Das Niveau sei allgemein zu knapp, so die einhellige Meinung. In Frauenfeld ist es gemäss Einbürgerungsreglement notwendig, mündlich und schriftlich im Durchschnitt ein A2 zu bekommen. Vor allem der mündliche Teil sei für eine gute Integration wichtig: Je mehr man verstehe, desto besser könne man am Leben teilnehmen. (red).