SVP Aadorf stellt sich hinter Sanierung des Altersheimes

AADORF. «Nachdem wir in Aadorf für die Jugend und den Sport moderne und grosszügige Anlagen bereitstellen, ist es mehr als angebracht, auch für die ältere Generation eine ansprechende Infrastruktur zur Verfügung zu stellen», schreibt August Sidler, Präsident der SVP Aadorf, in seiner Medienmitteilung.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen
August Sidler Präsident, SVP Aadorf (Bild: Mario Testa)

August Sidler Präsident, SVP Aadorf (Bild: Mario Testa)

AADORF. «Nachdem wir in Aadorf für die Jugend und den Sport moderne und grosszügige Anlagen bereitstellen, ist es mehr als angebracht, auch für die ältere Generation eine ansprechende Infrastruktur zur Verfügung zu stellen», schreibt August Sidler, Präsident der SVP Aadorf, in seiner Medienmitteilung.

Damit spricht sich die Partei für die kommunale Abstimmungsvorlage vom 28. September aus. Die Aadorfer Stimmbürger befinden dann über einen Kredit von 6,85 Millionen Franken für die Sanierung des Alterszentrums Aaheim. 2,35 Millionen entfallen auf die Renovation der Küche, die den aktuellen Anforderungen und Hygienevorschriften angepasst werden soll. Zusätzlich soll ein eingeschossiger Anbau den akuten Platzmangel beheben. Für die restlichen 4,5 Millionen Franken sollen in den 37 Jahre alten Bewohnerzimmern Nasszellen und Fenster saniert werden.

Für ihre Entscheidungsfindung liess sich die SVP Aadorf von der Betriebskommission des Alterszentrums vor Ort den Sanierungsbedarf aufzeigen. «Beim Rundgang durch die Gebäude wurde ersichtlich, dass die 1977 in Betrieb genommene Küche markante Abnützungserscheinungen aufweist», beschreibt Sidler seine Eindrücke. Ferner ist er überzeugt: «Als Arbeitgeber kann das Aaheim seinen Auftrag nur erfüllen, wenn für die motivierten Angestellten eine zeitgemässe Infrastruktur zur Verfügung steht.»

Aktuelle Nachrichten