Sursee siegt in Frauenfeld

Bereits zum 34. Mal führte die Sitzballgruppe von PluSport Thurgau kürzlich das Mostindien-Sitzballturnier in Frauenfeld durch. Die erste Partie der Einheimischen gegen Winterthur-Ulm, ein aus zwei Mannschaften zusammengemischtes Team, ging aber deutlich verloren.

Merken
Drucken
Teilen

Bereits zum 34. Mal führte die Sitzballgruppe von PluSport Thurgau kürzlich das Mostindien-Sitzballturnier in Frauenfeld durch. Die erste Partie der Einheimischen gegen Winterthur-Ulm, ein aus zwei Mannschaften zusammengemischtes Team, ging aber deutlich verloren. Im Laufe des Turniers fanden die Thurgauer, bei denen ein Spieler und eine Spielerin ihren allerersten Einsatz absolvierten, besser ins Spiel. Die Partie gegen Bludenz konnten sie sogar knapp gewinnen. Nicht weniger knapp war dann aber auch die Niederlage gegen die Trainingspartner aus St. Gallen. Sursee ist seit einigen Jahren die erfolgreichste Schweizer Mannschaft. Das war auch in Frauenfeld nicht anders. Als einziges Team gewannen die Luzerner alle Spiele und damit das Turnier. Dahinter klassierten sich Ravensburg und Olten. Eine Bereicherung des Turniers war die aus fünf afghanischen Asylbewerbern gebildete Sitzballgruppe Limmattal, die auf den vierten Platz kam. Die Thurgauer wurden Siebte von acht Teams. (red.)