SULGEN: Grösste Solaranlage auf kantonalem Gebäude

In Sulgen hat Regierungsrätin Carmen Haag am Donnerstag die Solaranlage auf dem Dach des Werkhofs eingeweiht. Die Anlage ist Teil der Energiestrategie das Kantons Thurgau.

Drucken
Teilen
Die Solaranlage auf dem Werkhof in Sulgen ist die grösste auf dem Dach eines kantonalen Gebäudes im Kanton Thurgau. (Bild: pd)

Die Solaranlage auf dem Werkhof in Sulgen ist die grösste auf dem Dach eines kantonalen Gebäudes im Kanton Thurgau. (Bild: pd)

SULGEN. Vor fünf Jahren wurde im Kanton Thurgau die Volksinitiative zur Förderung erneuerbarer Energien mit grossem Mehr von 84 Prozent angenommen. 2012 erarbeitete der Kanton dann eine Strategie für Solaranlagen auf Dächern von kantonalen Gebäuden erarbeitet. Ziel ist es, bis 2017 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 1000 Megawattstunden pro Jahr zu erstellen - damit könnten über 300 Haushalte mit Strom versorgt werden. Das gesamte Projekt soll gut 2,6 Millionen Franken kosten.

729 Solarmodule produzieren Strom
Einen grossen Beitrag an den Zielwert von 1000 Megawattstunden pro Jahr leistet die neue Solaranlage auf dem Werkhof in Sulgen. Auf 1190 m2 Dachfläche produzieren 729 Solarmodule eine Nennleistung von 215 kWp Strom. Als Vergleich: Eine Solaranlage auf einem Einfamilienhaus leistet etwa 5 kWp. Die neue Anlage - sie ist die grösste auf einem kantonalen Gebäude im Thurgau - wurde am Donnerstag durch Regierungsrätin Carmen Haag eingeweiht. (pd/red.)

Aktuelle Nachrichten