Suche nach schwarz gekleidetem Mann

Ein schwarz gekleideter Mann, der Kinder auf dem Schulweg anspricht, versetzt die Eltern in Amriswil und Arbon in Panik. Es fing damit an, dass Ende November 2014 an der Weihnachtsausstellung in Amriswil eine 13-Jährige von einem Mann aufgefordert wird, sie zu begleiten.

Drucken
Teilen

Ein schwarz gekleideter Mann, der Kinder auf dem Schulweg anspricht, versetzt die Eltern in Amriswil und Arbon in Panik. Es fing damit an, dass Ende November 2014 an der Weihnachtsausstellung in Amriswil eine 13-Jährige von einem Mann aufgefordert wird, sie zu begleiten. Der Mann wird nach einem Handgemenge mit dem Vater des Mädchens abgeführt.

In der gleichen Woche spricht ein dunkel gekleideter Mann eine Erstklässlerin vor dem Schulhaus Kirchstrasse in Amriswil an. Als das Mädchen wegrennen will, verletzt der Mann es an der Hand. In der Folge berichten mehrere Schüler, sie seien auf dem Pausenplatz des Schulhauses Kirchstrasse von einem Fremden angesprochen worden.

Anfang Dezember belästigt ein Unbekannter in Arbon einen Buben auf dem Schulweg. Der Junge habe gut reagiert und sei weggelaufen. Die Schulleitung informiert daraufhin die Eltern mit einem Brief. Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau gibt es keinen Zusammenhang zwischen den Vorfällen in Arbon und Amriswil. Die Befragungen hätten keine detailliertere oder übereinstimmende Beschreibung des gesuchten Unbekannten ergeben. Laut Angaben der Kinder soll der Unbekannte dunkel gekleidet und zwischen 30 und 50 Jahre alt sein. (san)