Subventionen für den Einsatz von nicht benzinbetriebenen Laubbläsern

Im Thurgau bekommen Bauern zusätzliches Sackgeld vom Bund, wenn sie auf benzinbetriebene Laubbläser verzichten, ihre Siloballen landschaftsverträglich plazieren oder Beerenanbau ohne Netze betreiben.

Merken
Drucken
Teilen

Im Thurgau bekommen Bauern zusätzliches Sackgeld vom Bund, wenn sie auf benzinbetriebene Laubbläser verzichten, ihre Siloballen landschaftsverträglich plazieren oder Beerenanbau ohne Netze betreiben. Sobald mindestens 4 von 18 aufgelisteten Bedingungen zur Erhaltung der landwirtschaftlichen Qualität erfüllt sind, gibt es pro Element 100 Franken extra. Bei jedem weiteren erfüllten Hofbeitrag weitere 100 Franken. Bisher hat der Bund schweizweit 1300 solcher Subventionsmassnahmen in 110 regionalen Projekten bewilligt. Im Thurgau sind es bisher drei Projekte im Hinterthurgau, Mittelthurgau und Oberthurgau. Ab 2016 können auch die Landwirte im Unterthurgau von diesen Zahlungen profitieren. (sko)