Stromtarife 2018 steigen ganz leicht an

Merken
Drucken
Teilen

Frauenfeld Für Kunden der Werkbetriebe bleiben die Stromtarife für 2018 im Vergleich zum laufenden Jahr praktisch unverändert. Dies ist einer Medienmitteilung zu entnehmen. Trotz steigender Preise für gehandelte Stromprodukte bleiben für 2018 die Energiepreise unverändert auf dem Niveau des Vorjahres. Aufgrund des gestaffelten Einkaufs von Energie haben die erstarkten Handelspreise noch keinen Einfluss auf die Stromtarife der Werkbetriebe.

Einsparungen im eigenen Netz sowie tiefere Netznutzungskosten der Vorliegernetze lassen die Netznutzungskosten um durchschnittlich neun Prozent und den monatlichen Grundpreis um 80 Rappen tiefer ausfallen. Weiter senkt die Swissgrid ihren Tarif für Systemdienstleistungen um 0,08 Rappen pro Kilowattstunde. Die gesetzliche Abgabe zur Förderung von erneuerbaren Energien steigt hingegen von 1,5 Rappen auf 2,3 Rappen pro ­Kilowattstunde. Unter dem Strich resultiert für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4500 Kilowattstunden eine Erhöhung der Rechnung von 0,8 Prozent, also pro Monat 60 Rappen. Auch 2018 gibt es von den Werkbetrieben standardmässig zerti­fizierten Schweizer Wasserkraftstrom. (red)