Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Streit und Versöhnung im Zauberwald

Rund 120 Kinder und fast ebenso viele Erwachsene haben am Samstag das Kinder-Musical «Ronja Räubertochter» in der Rhyhalle besucht. Die Geschichte aus den 80er-Jahren stiess auf Begeisterung.
Dieter Ritter
Borka und seine Frau (links) stellen entsetzt fest, dass Mattis ihren Sohn Birk gefesselt hat. Ronja findet das schrecklich. (Bild: PD)

Borka und seine Frau (links) stellen entsetzt fest, dass Mattis ihren Sohn Birk gefesselt hat. Ronja findet das schrecklich. (Bild: PD)

Die Kinder liessen sich von schönen Melodien und lustigen Texten verzaubern. Sie machten begeistert mit, lachten oft und schrien aus Leibeskräften, als es darum ging, Ronja Angst einzujagen. Die beiden Helden Ronja und Birk waren beim Musical am Samstag in der Rhyhalle in Diessenhofen offensichtlich besonders beliebt. Wenn sie mit ihren angenehmen Stimmen sangen, miteinander stritten und sich dann versöhnten, wurden auch die Kleinsten mucksmäuschenstill und verfolgten mit grossen Augen das Geschehen auf der Bühne.

Das stimmungsvolle Bühnenbild entführte das Diessenhofer Publikum auf eine Burgruine, die als Räubernest dient. Ronja ist die Titelheldin des Musicals. Sie führt ein unbeschwertes Leben im Zauberwald, wo ihr Vater, Räuberhäuptling Mattis, das Sagen hat. Dort gibt es Gefahren wie Dunkeltrolle, Graugnome und wilde Druden, die nur durch Furchtlosigkeit überwunden werden können.

Kompliziert wird das Leben von Ronja, als sie Birk begegnet. Er ist der Sohn von Borka, Chef einer verfeindeten Räuberbande. Es entsteht eine tiefe Zuneigung zwischen Ronja und Birk und sie beschliessen, als Bruder und Schwester zu leben. Die Mattisleute möchten die Borkabande aus ihrem Wald vertreiben und nehmen Birk als Geisel. Ronja setzt sich für ihren neuen Wahl-Bruder ein, gegen den Willen ihres Vaters. Die Freundschaft der beiden Kinder besiegt die Sturheit ihrer Väter und führt zur Versöhnung der beiden Banden.

Aus der Feder von Kinderbuchautorin Lindgren

Diese schöne Geschichte schrieb die schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren vor 35 Jahren. Sie ist die geistige Mutter von vielen weltbekannten Figuren wie Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga und den Kindern aus Bullerbü. Das Märchen «Ronja, die Räubertochter» schrieb sie im Alter von 74 Jahren. Es war ihr letztes grosses Werk. Zum Musical-Nachmittag hat ein kleiner Eisbär names Carlo eingeladen. Er ist die Figur des «Carloclubs» der Thurgauer Kantonalbank, Hauptsponsor der Musical-Tournée durch den ganzen Kanton. Dem «Carloclub» können Kinder bis 12 Jahren beitreten, die ein Sparkonto bei der TKB haben. Ronja und ihre Freunde erleben ihre Abenteuer nebst der Aufführung in Diessenhofen auch noch in Egnach (30.10.), Weinfelden (5.11.), Wängi (6.11.) und Kreuzlingen (9.11.).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.